Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Jobs in Gefahr: Verhandlungen um Sozialplan bei Tullett Prebon gescheitert
Wirtschaft 06.11.2017

Jobs in Gefahr: Verhandlungen um Sozialplan bei Tullett Prebon gescheitert

Tullett Prebon ist einer der weltweit größten Interdealer Broker mit Sitz in London. Die Aktien der Firma werden an der London Stock Exchange gehandelt.

Jobs in Gefahr: Verhandlungen um Sozialplan bei Tullett Prebon gescheitert

Tullett Prebon ist einer der weltweit größten Interdealer Broker mit Sitz in London. Die Aktien der Firma werden an der London Stock Exchange gehandelt.
Foto: AFP
Wirtschaft 06.11.2017

Jobs in Gefahr: Verhandlungen um Sozialplan bei Tullett Prebon gescheitert

Die Luxemburger Filiale der Londoner Firma Tullett Prebon soll zum Ende dieses Jahres geschlossen werden. Verhandlungen zu einem möglichen Sozialplan sind laut der Gewerkschaft gescheitert.

(M.G.) - Die Luxemburger Filiale der Londoner Firma Tullett Prebon soll zum Ende dieses Jahres geschlossen werden. Das meldet die Tageszeitung L'Essentiel am Montag.

Die Gewerkschaft Aleba bestätigt gegenüber dem LW, dass die Verhandlungen um einen Sozialplan gescheitert seien und nun eine Schlichtungsprozedur begonnen habe. Die Londoner Geschäftsleitung habe Vertreter der Firma aus Paris nach Luxemburg geschickt, um die Verhandlungen zu führen, allerdings seien diese nur zu drei von acht angesetzten Verhandlungsterminen erschienen, so Félix Walisch von der Aleba.

Schließung trifft Mitarbeiter unerwartet

Geht es nach der Londoner Geschäftsführung, sollen die 14 Mitarbeiter der Luxemburger Filiale zum ersten Dezember entlassen werden. Die komplette Abwicklung der Filiale in Luxemburg soll bis zum 30. Juni abgeschlossen sein.

Für die Mitarbeiter des britischen Unternehmens kommt dieser Schritt überraschend, da die Geschäfte gut liefen und sie bereits vor fünf Jahren eine Senkung ihres Gehaltes akzeptierten, um das Überleben der Firma zu sichern.

Laut Félix Walisch sei auch keinem der Mitarbeiter oder der Direktion von Tullett Prebon Luxemburg eine Stellung in einer anderen Filiale der Firma angeboten worden.

Umschulung als Schlüssel zu neuem Job

Tullett Prebon ist eines der weltweit führenden Interdealer-Broker-Unternehmen. Interdealer Broker vermitteln zwischen Händlern von Investmentbanken und ermöglichen diesen, dadurch anonym Geschäfte abzuwickeln. Da dieser Geschäftszweig in Luxemburg abnimmt, ist es für die Mitarbeiter von Tullett Prebon schwierig, einen Arbeitsplatz in dieser Branche zu finden.

Daher fordert die Gewerkschaft Aleba, dass das Unternehmen die Umschulung ihrer teils langjährigen Mitarbeitern finanziert und ihnen so einen neuen Start in der Berufswelt ermöglicht.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Luxembourg School of Finance: Sprungbrett in die Bankenwelt
Am Donnerstag feierte die LSF ihr 15-jähriges Bestehen und kann gute Ergebnisse vorweisen: Laut Angaben der Universität Luxemburg, in der die Finanzschule eingliedert ist, haben an der LSF bislang 1 353 Studierende aus 89 Ländern die Schulbank gedrückt.
Andrei Shleifer, Roman Kräussl, Pierre Gramegna und Jang Schiltz (v. r. n. l.) nahmen an der Veranstaltung teil.
Finanzplatz: Luxemburg auf die Fintech-Karte setzen
Die Bankenvereinigung ABBL will das Terrain der digitalen Finanzdienstleistungen besetzen: Ein Verzeichnis aller in Luxemburg tätigen Organisationen soll diesen Teil des Finanzplatzes international attraktiv machen.
Das House of Finance in Kirchberg.
Brexit: Morgan Stanley wählt Frankfurt als EU-Standort
Ein weiterer Punkt für den deutschen Finanzplatz im Wettbewerb um Banken, die sich vor dem Brexit nach einer Alternative zu London suchen. Doch der Trend bestätigt sich, dass die Banken nicht auf einen einzigen Standort setzen.
Morgan Stanley bringt 200 Mitarbeiter nach Frankfurt.
Brexit: Lloyd's entscheidet sich gegen Luxemburg
Der hiesige Finanzplatz schaffte es bis in die ganz enge Auswahl, doch letztendlich entschied sich die Londoner Versicherungsbörse für Brüssel. Die Frage ist, ob dies Signalwirkung für andere Finanzakteure hat.
Lloyd's of London ist eine Institution in der City.