Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Japanischer Versicherer: Sompo International kommt nach Luxemburg
Wirtschaft 21.11.2017 Aus unserem online-Archiv

Japanischer Versicherer: Sompo International kommt nach Luxemburg

Das House of Finance in Kirchberg.

Japanischer Versicherer: Sompo International kommt nach Luxemburg

Das House of Finance in Kirchberg.
Foto: Guy Wolff
Wirtschaft 21.11.2017 Aus unserem online-Archiv

Japanischer Versicherer: Sompo International kommt nach Luxemburg

Laurent SCHMIT
Laurent SCHMIT
Im Kontext des Brexit plant der japanische Versicherungskonzern sein europäisches Hauptquartier in Luxemburg zu etablieren. Das Unternehmen will seine Geschäfte in Europa weiter ausbauen.

(las) - Der japanische Verschicherungskonzern Sompo International will in Luxemburg sein europäisches Hauptquartier etablieren. Das teilte das Unternehmen am Montag mit.

Die Gesellschaft SI Insurance (Europe) soll im zweiten Quartal 2018 mit seiner Arbeit beginnen. Sie wird von der Holding Sompo International auf den Bermudas aus kontrolliert werden.

Die Pläne sind im Kontext des Brexit zu sehen. Allerdings will Sompo seine Präsenz in London beibehalten. Von Luxemburg aus will das Unternehmen seine Geschäfte in Europa weiter ausbauen.

Gegenüber Paperjam.lu begrüßte der Generaldirektor von Luxembourg for Finance, Nicolas Mackel, die Entscheidung. In Luxemburg seien damit sechs japanische Großbanken sowie nun drei große Versicherungskonzerne präsent, so Mackel.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ähnliche Interessen
EU-Ratspräsident Tusk hat vergangene Woche die Leitlinien für die Beziehungen zwischen EU und London nach dem Brexit vorgestellt. Das Problem: „No, thanks“, sagten die Briten. Premier Bettel lotete am Mittwoch in London Gemeinsamkeiten aus.
Theresa May und Xavier Bettel haben bei einem bevorstehenden Freihandelsabkommen in Bezug auf Finanzdienstleistungen ähnliche Interessen.
Brexit: Was die Luxemburger Wirtschaft erwartet
Luxemburg gilt als eines jener Länder, das vom Brexit am stärksten betroffen sein wird. Wirtschaftsverbände und Ministerien bemühen sich, möglichst viele Unternehmen anzuziehen, doch die Unsicherheiten bleiben groß.
A copy of British Prime Minister Theresa May's Brexit letter in notice of the UK's intention to leave the bloc under Article 50 of the EU's Lisbon Treaty, is placed next to a European Flag in this March 29, 2017 photo illustration. REUTERS/Yves Herman /Photo Illustration