Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Jahresbilanz 2015: Ein "ganz anständiges Jahr" für die LuxairGroup
Die Luxair wird in diesem Jahr die laufende Flottenerneuerung mit einer zehnten Bombardier Q400 abschließen.

Jahresbilanz 2015: Ein "ganz anständiges Jahr" für die LuxairGroup

Foto: Marc Wilwert
Die Luxair wird in diesem Jahr die laufende Flottenerneuerung mit einer zehnten Bombardier Q400 abschließen.
Wirtschaft 2 Min. 31.05.2016

Jahresbilanz 2015: Ein "ganz anständiges Jahr" für die LuxairGroup

Die Fluglinie Luxair konnte ihr operatives Defizit deutlich drücken, während das sonst so starke Rückgrat der Gruppe, der Reiseveranstalter LuxairTours, mit Problemen zu kämpfen hatte.

(aa) - Die LuxairGroup hat am Dienstag ihren Geschäftsbericht 2015 präsentiert. "2015 war ein ganz anständiges Jahr", so Verwaltungsratspräsident Paul Helminger. Dies treffe insbesondere auf die in der Vergangenheit chronisch defizitäre Airline-Sparte zu, die bislang von den anderen Sparten Tours sowie Cargo und Services über Wasser gehalten wird.

"Zielvorgabe des Verwaltungsrates war es, dass sich die Airline selbst tragen soll, was 2015 auch fast gelungen wäre. Leider hat jedoch der Partner Lufthansa beschlossen, in Konkurrenz zu uns zu treten und zwar nicht zuletzt auf einer der profitabelsten Strecken - nach München. Sonst hätte die Airline das geschafft", so Helminger weiter. Die Zahl der Passagiere stieg in dieser Sparte von 1087248 auf 1208470.

Geopolitische Probleme machen LuxairTours zu schaffen

Das sonst so starke Rückgrat der Gruppe, der Reiseveranstalter LuxairTours, hatte 2015 erheblich unter den geopolitischen Problemen in Nordafrika und in der Türkei zu leiden. Trotz eines leichten Passagierzuwachses von 591362 auf 606279 ging das Ebit deutlich zurück, wie CEO Adrien Ney erklärte.

Zwar konnten Passagiere erfolgreich auf alternative Reisezielen umgebucht werden. Diese Situation führte jedoch zu einer Verschlechterung der Rentabilität, da eine große Anzahl von Reiseanbietern sich auf die gleichen Ziele konzentrierte, was ein erhöhtes Wettbewerbsaufkommen und geringere Gewinnmargen zur Folge hatte.

In Zahlen ausgedrückt bedeutet das: Das operative Gesamtergebnis der Gruppe hat sich von 1,3 auf 1,8 Millionen verbessert. Die Airline konnte ihr operatives Defizit von -8,4 auf -3,6 drücken. Das operative Ergebnis der LuxairTours ging von 10,1 auf 3,9 Millionen zurück.

Frachtsparte und Services entwickeln sich gut

Die Frachtsparte könnte ihr Ebit von 1,7 auf 2,7 Millionen Euro ausbauen. Das Frachtvolumen stieg von 725000 auf 759096 Tonnen. Dies ist eine Steigerung von fünf Prozent, die laut LuxairGroup das Wachstum des beförderten Frachtvolumens von LuxairCARGOs Hauptkunden widerspiegelt.

Und im Servicebereich (u.a. Handling, Catering) wurde ein operativer Zuwachs von 1,7 auf 3,5 Millionen Euro gemeldet. Diese Sparte der LuxairGroup profitierte vom anhaltenden Anstieg der Passagierzahlen am Flughafen Luxemburg. LuxairServices fertigte 2,7 Millionen Passagiere und 41600 gewerbliche Flüge (+3%) ab. Der Bereich Catering servierte im vergangenen Jahr 1984000 Mahlzeiten (+7%).

Nettoergebnis stabil, Umsatz gestiegen

Das Nettoergebnis der LuxairGroup mit 9,7 Millionen Euro blieb gegenüber 2014 stabil. Der Gesamtumsatz der Gruppe stieg von 495 Millionen auf 505 Millionen Euro.

Die laufende Flottenerneuerung der Luxair wird in diesem Jahr mit der zehnten Bombardier Q400 ‎abgeschlossen. Die letzten beiden Embraer werden ausgemustert. Derzeit umfasst die Flotte der Gruppe: vier Boeing 737-800, zwei Boeing 737-700, neun Bombardier Q400 sowie zwei Embraer ERJ-145.


Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Luxair im Aufwind
Die nationale Fluggesellschaft verzeichnet ein gutes Jahr 2018, wie das Unternehmen am Freitag mitteilt.
Luxair wieder im Aufwind
Beim Liniengeschäft konnte die Airline 2017 ihr Defizit verringern. Die Reisesparte verbucht eine höhere Kundenzahl. Das Frachtgeschäft verzeichnet Rekorde.
Jahresbilanz 2016: LuxairGroup hat schwer zu kämpfen
Die LuxairGroup hat das vergangene Geschäftsjahr mit einem Nettogewinn von 4,4 Millionen Euro abgeschlossen – gegenüber 9,7 Millionen Euro in 2015. Der Umsatz ging von 505,4 Millionen Euro auf 497,9 Millionen Euro zurück.
Lufthansa und Luxair: Eine Partnerschaft mit Biss
Der Flughafen München könnte in den kommenden Jahren als Passagier-Drehscheibe erheblich an Bedeutung gewinnen. Statt wie bisher auf den Partner Luxair zu setzen, fliegt die Lufthansa lieber selbst von Luxemburg zu ihrem zweiten Hub.
Inzwischen gibt es von Luxemburg aus acht Flugverbindungen nach München - vier von der Lufthansa, vier von der Luxair.