Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Jahresbericht des Finanzamts Trier: Luxemburg bleibt weiter im Visier
Wirtschaft 2 Min. 10.02.2016
Exklusiv für Abonnenten

Jahresbericht des Finanzamts Trier: Luxemburg bleibt weiter im Visier

Bei der Trierer Steuerverwaltung gingen seit 2010 insgesamt 1741 Selbstanzeigen wegen Kapitalerträgen ein, davon stammten 1271 von Steuerpflichtigen mit Konto in Luxemburg.

Jahresbericht des Finanzamts Trier: Luxemburg bleibt weiter im Visier

Bei der Trierer Steuerverwaltung gingen seit 2010 insgesamt 1741 Selbstanzeigen wegen Kapitalerträgen ein, davon stammten 1271 von Steuerpflichtigen mit Konto in Luxemburg.
Foto: Anouk Antony
Wirtschaft 2 Min. 10.02.2016
Exklusiv für Abonnenten

Jahresbericht des Finanzamts Trier: Luxemburg bleibt weiter im Visier

Andreas ADAM
Andreas ADAM
Die Zahlen der Selbstanzeigen von Steuersündern belegten deutlich, dass Luxemburg der bevorzugte Standort für Steuerhinterziehung in der Region Trier war und wohl auch weiterhin ist, so das Finanzamt Trier.

(aa) - Das Finanzamt Trier hat am Mittwoch seinen Jahresbericht 2015 vorgestellt. Thematisiert wurde dabei auch die Entwicklung bei den Selbstanzeigen von Steuersündern. Wie das „Luxemburger Wort“ 
bereits im Januar berichtete, ging die Zahl der Selbstanzeigen wegen Kapitalerträgen im letzten Jahr erwartungsgemäß zurück, da die sogenannte „strafbefreiende Selbstanzeige“ verschärft worden war. Wurden 2014 über 900 Selbstanzeigen gezählt, waren es 2015 nach der Maßnahme immerhin noch 334.

Die genaue Analyse der Zahlen zu den Selbstanzeigen zeige, dass in der Region Trier das Großherzogtum der bevorzugte Standort für Steuerhinterziehung war und wohl auch noch ist, heißt es zumindest seitens des Trierer Finanzamtes ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.