Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Interview mit CEO Stephen Spengler: Intelsat will zu neuen Ufern aufbrechen
Die neue Epic-Plattform des Satellitenbetreibers Intelsat

Interview mit CEO Stephen Spengler: Intelsat will zu neuen Ufern aufbrechen

Foto: Intelsat
Die neue Epic-Plattform des Satellitenbetreibers Intelsat
Wirtschaft 7 Min. 20.06.2015

Interview mit CEO Stephen Spengler: Intelsat will zu neuen Ufern aufbrechen

Seit Anfang April ist Stephen Spengler CEO von Intelsat, einem der bedeutendsten Satellitenbetreiber der Welt. Wir sprachen mit ihm über seine Vision für das Unternehmen, künftige Herausforderungen und Intelsats Steuerrulings in Luxemburg.

Von Andreas Adam

Seit Anfang April ist Stephen Spengler CEO von Intelsat, einem der bedeutendsten Satellitenbetreiber der Welt. Das Unternehmen hat seinen Sitz 2010 von Bermuda nach Luxemburg verlegt. Wir sprachen mit Spengler über seine Vision für das Unternehmen, künftige Herausforderungen und Steuerrulings.

Herr Spengler, wer ist der größte Satellitenbetreiber, und wonach richtet sich das: nach der Zahl der Satelliten, der Transponder oder dem Umsatz?

Wenn man sich die Erlöse des ersten Quartals ansieht, war Intelsat vom Umsatz her größer als SES und natürlich als Eutelsat ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

OECD-Steuerabkommen: Luxemburg bremst
16 von 39 Artikeln des neuen OECD-Steuerabkommens will die Regierung nicht oder nur teilweise umsetzen. Es geht um den Erhalt mehrerer Steuernischen für internationale Unternehmen.
In Steuerfragen vertritt Finanzminister Pierre Gramegna eine defensivere Haltung als noch vergangenes Jahr.
Hidden Champions: Versteckte Jobmaschinen
Ein einflussreicher „management thinker“ und Beratungsunternehmer, Prof. Dr. Hermann Simon erklärt, dass es in Luxemburg für Firmen viel Potenzial gibt, zum Weltmarktführer zu werden.
Der Standort 
Luxemburg bietet für „Hidden
Champions“ so manche Vorteile, erklärt Prof. Dr. Simon.
Militärsatellit: Govsat Ende 2017 auf Orbit
Luxemburg hat sich gegenüber der Nato verpflichtet, seinen Verteidigungsbeitrag bis 2020 zu erhöhen. Der Militärsatellit ist ein Element  des Luxemburger Beitrags zur internationalen Verteidigung. Das Gesetz wurde mit breiter Mehrheit im Parlament verabschiedet.
Verteidigungsminister Etienne Schneider verspricht sich vom Militärsatelliten wirtschaftliche Gewinne im zweistelligen Prozentbereich.