Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die Zahl der Firmenpleiten in Luxemburg nimmt zu
Wirtschaft 16.07.2021
Insolvenzen

Die Zahl der Firmenpleiten in Luxemburg nimmt zu

Mehr Firmen sind zahlungsunfähig - und viele müssen ganz aufgeben.
Insolvenzen

Die Zahl der Firmenpleiten in Luxemburg nimmt zu

Mehr Firmen sind zahlungsunfähig - und viele müssen ganz aufgeben.
Foto: Anouk Antony
Wirtschaft 16.07.2021
Insolvenzen

Die Zahl der Firmenpleiten in Luxemburg nimmt zu

Im ersten Halbjahr wurden in Luxemburg acht Prozent mehr Unternehmen für insolvent erklärt - und deutlich mehr Gesellschaften wurden abgewickelt.

(MeM) - Im ersten Halbjahr 2021 ist die Zahl der Firmenpleiten in Luxemburg leicht gestiegen. Das geht aus Zahlen des Statec hervor, die am Freitag veröffentlicht wurden.

Demnach wurden in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres 647 als insolvent erklärt, was acht Prozent über dem Durchschnitt des ersten Halbjahres der beiden Jahre vor der Covid-Pandemie (599 Insolvenzen) liegt. 

Im Laufe des Juni 2021 haben die Luxemburger Gerichte 136 Konkurse ausgesprochen (im Juni 2020 waren es 53 Konkurse gewesen und im Juni 2019 85). Die Juni-Konkurse entfallen vor allem auf Holdinggesellschaften und Investmentfonds (27 Prozent) und solche aus den Wirtschaftszweigen Handel (21 Prozent) und Bauwesen (zehn Prozent). 

Im Juni 2021 ordneten die luxemburgischen Gerichte zudem die Liquidation von 98 Gesellschaften an, hauptsächlich Holdinggesellschaften und Investmentfonds. Die Anzahl der Liquidationen steigt somit im ersten Halbjahr 2021 auf 622 Geschäftsauflösungen, eine Zunahme um 80 Prozent im Vergleich zum Durchschnitt der ersten Halbjahre 2018 und 2019 mit 346 Liquidationen. 

Letzte Woche hatte Creditreform ebenfalls steigende Insolvenzen bekanntgegeben: deren Daten zufolge ist die Zahl der Firmenpleiten im ersten Halbjahr um 14 Prozent gestiegen.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema