Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Inflationsrate in Luxemburg übersteigt Index-Schwelle
Wirtschaft 01.07.2022
Statec

Inflationsrate in Luxemburg übersteigt Index-Schwelle

Beim Einkaufen stellt jeder fest: die Produkte werden in Rekordzeit immer teurer.
Statec

Inflationsrate in Luxemburg übersteigt Index-Schwelle

Beim Einkaufen stellt jeder fest: die Produkte werden in Rekordzeit immer teurer.
Foto: AFP
Wirtschaft 01.07.2022
Statec

Inflationsrate in Luxemburg übersteigt Index-Schwelle

Nach einem Rückgang der Teuerungsrate im Mai sind die Preise im Juni wieder stärker angezogen. Eigentlich würde damit der Index erfallen.

(MeM) - Die jährliche Inflationsrate ist im Juni auf 7,4 Prozent gestiegen. Das teilte das Luxemburger Statistikamt Statec am Freitag auf Grundlage einer ersten Schätzung mit. 

Im April auf Mai war die Teuerungsrate von 7,0 auf 6,8 Prozent zurückgegangen. 


Grünes Licht für Solidaritéitspak
Das Parlament hat am Mittwoch das Gesetz zur Umsetzung des Tripartite-Abkommens verabschiedet. Der OGBL hat vor dem Parlament dagegen protestiert.

Gemäß Artikel 3 des Gesetzes vom 29. Juni 2022 erfolgt die Indexierung der Löhne, Gehälter und Pensionen am 1. April 2023. Darauf hatten sich Staat, Gewerkschaften CGFP und LCGB und der Unternehmerverband UEL geeinigt, um die Betriebe nicht nach der Indexerhöhung vom April erneut zu belasten. 

Als Ausgleich erhalten die Verbraucher einen nach dem Einkommen gestaffelten Steuerkredit. 530 Millionen Euro sind dafür veranschlagt.

Inflationsrate steigt in der Eurozone auf Rekordwert

In der Eurozone ist die Inflationsrate auf einen Rekordstand gestiegen. Die Verbraucherpreise erhöhten sich im Juni um 8,6 Prozent im Jahresvergleich, wie das Statistikamt Eurostat am Freitag in Luxemburg nach einer ersten Schätzung mitteilte.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Jahresinflationsrate verharrte im Dezember auf minus 0,3 Prozent, wie die Statistikbehörde Eurostat am Mittwoch in Luxemburg nach einer zweiten Schätzung mitteilte.
Die jährliche Inflationsrate betrug im Juni 1,5 Prozent, im Vormonat lag sie noch bei 1,7 Prozent, wie der Statec am Mittwoch in Luxemburg berichtete.
Handy-Abo-Preise sind im Juni 0,7 Prozent teurer geworden.
Die jährliche Inflationsrate stieg im Januar auf 0,4 Prozent, nach 0,2 Prozent im Dezember, wie das EU-Statistikamt Eurostat am Freitag in einer ersten Schätzung in Luxemburg mitteilte.
Die Inflation bewegt sich nach wie vorf auf niedrigem Niveau.
Der dramatische Verfall von Energiekosten lässt die Verbraucherpreise im Euroraum weiter sinken. Die jährliche Inflationsrate betrug im Januar minus 0,6 Prozent, das war im Monatsvergleich ein Rückgang um 0,4 Punkte.
Die jährliche Inflationsrate betrug im Januar minus 0,6 Prozent, das war im Monatsvergleich ein Rückgang um 0,4 Punkte.  (Foto: Marc Wilwert)