Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Inflationsrate steigt auf Rekordwert von 8,1 Prozent
Wirtschaft 31.05.2022 Aus unserem online-Archiv
Eurozone

Inflationsrate steigt auf Rekordwert von 8,1 Prozent

Eurozone

Inflationsrate steigt auf Rekordwert von 8,1 Prozent

Foto: DPA
Wirtschaft 31.05.2022 Aus unserem online-Archiv
Eurozone

Inflationsrate steigt auf Rekordwert von 8,1 Prozent

Die Inflationsrate im Euroraum war noch nie so hoch, seit Einführung der Gemeinschaftswährung als Buchgeld im Jahr 1999.

In der Eurozone ist die Inflationsrate erneut auf einen Rekordstand gestiegen. Im Mai stiegen die Verbraucherpreise im Jahresvergleich um 8,1 Prozent, wie das Statistikamt Eurostat am Dienstag in Luxemburg nach einer ersten Schätzung mitteilte. Im Vormonat hatte die Rate noch bei 7,4 Prozent gelegen. Volkswirte hatten im Schnitt nur mit einem Anstieg auf 7,8 Prozent gerechnet.


Am vergangenen Freitag gab es eine Lohnindexierung von 2,5 Prozent - die einzige in diesem Jahr, trotz hoher Inflation.
Dämmen höhere Zinsen die Preisexplosion ein?
Luxemburger Verbraucher kämpfen mit steigenden Preisen. Zinserhöhungen sollen die Inflation eindämmen – das birgt Risiken und der Erfolg ist ungewiss.

Die Inflationsrate im Euroraum war noch nie so hoch, seit Einführung der Gemeinschaftswährung als Buchgeld im Jahr 1999. Seit dem Sommer 2021 hat sich die Teuerung kontinuierlich verstärkt, wobei zuletzt bereits Rekordwerte erreicht wurden. Der Krieg in der Ukraine und die harten Corona-Maßnahmen in China verschärften zuletzt den Preisauftrieb.

Im Monatsvergleich stiegen die Verbraucherpreise um 0,8 Prozent. Volkswirte hatten im Schnitt mit 0,6 Prozent gerechnet.

Energiepreise als Treiber

Getrieben wurde die Teuerung einmal mehr durch einen extrem starken Anstieg der Preise für Energie, die sich zum Vorjahresmonat um 39,2 Prozent verteuerte. Lebens- und Genussmittel waren 7,5 Prozent teurer als vor einem Jahr. Der Preisschub beschleunigte sich dabei weiter.


Politik, Statec  Pressekonferenz, “ Travail et cohésion sociale au Luxembourg “ mit Serge Allegrezza und Jerome Hury Foto: Chris Karaba/Luxemburger Wort
Inflation: mögliche Entlastung im zweiten Halbjahr
Der Statec informiert nun monatlich die Finanzkommission über die Entwicklung der aktuellen Inflationsrate.

Das mittelfristige Inflationsziel der Europäischen Zentralbank (EZB) von zwei Prozent wird damit noch deutlicher überschritten. Eine erste Zinserhöhung haben Notenbankvertreter der EZB nach langem Zögern zuletzt für Juli signalisiert. In anderen Ländern - wie etwa den USA und Großbritannien - haben die Währungshüter den Leitzins hingegen bereits deutlich erhöht.    

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die jährliche Inflationsrate stieg im Januar auf 0,4 Prozent, nach 0,2 Prozent im Dezember, wie das EU-Statistikamt Eurostat am Freitag in einer ersten Schätzung in Luxemburg mitteilte.
Die Inflation bewegt sich nach wie vorf auf niedrigem Niveau.
Die Teuerung im Euroraum hat Ende vergangenen Jahres nur leicht angezogen. Die jährliche Inflationsrate stieg im Dezember im Vormonatsvergleich um 0,1 Punkte auf 0,2 Prozent.
Fallende Energiepreise halten die Inflation auf Mini-Niveau.