Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Indextranche auf Gehälter und Renten fällt am Freitag
Wirtschaft 2 Min. 01.10.2021
2,5 Prozent mehr Lohn

Indextranche auf Gehälter und Renten fällt am Freitag

2,5 Prozent mehr Lohn

Indextranche auf Gehälter und Renten fällt am Freitag

Foto: Marc Wilwert
Wirtschaft 2 Min. 01.10.2021
2,5 Prozent mehr Lohn

Indextranche auf Gehälter und Renten fällt am Freitag

Der Index kommt zum 1. Oktober 2021. Löhne, Gehälter und Renten steigen damit um 2,5 Prozent.

(tom/jt) - Der Statec teilt mit: Die Inflationsrate ist im September auf 2,7 Prozent angestiegen. Damit wird eine neue Indextranche ausgelöst, die zum 1. Oktober 2021 fällig wird. Der neue Index beträgt 855,62 Punkte (vorher: 834,76). Löhne, Gehälter und Renten steigen damit um 2,5 Prozent. 

Diese Berechnung des Statec ist vorläufig. Die endgültigen und detaillierten Ergebnisse des nationalen Verbraucherpreisindex für September werden am 6. Oktober 2021 im Anschluss an die monatliche Sitzung der Indexkommission veröffentlicht.  


Gehören Sie zu den Bestverdienern in Luxemburg?
Nutzen Sie unseren interaktiven Rechner, um Ihr Gehalt mit jenem Ihrer Alters- oder Branchenkollegen zu vergleichen.

Der Index feiert dieses Jahr übrigens sein 100. Jubiläum. 1921 wurde eine Index-Klausel in die Regelung der Gehälter der Bahnangestellten und der Staatsbeamten festgeschrieben. Das System wurde schließlich 1963 in dem Gesetz, das die Gehälter der Staatsbeamten regelt, genau definiert, 1975 wurde die automatische Anpassung der Löhne dann verallgemeinert.  

Anfang der 1980er Jahre wurde der Mechanismus infolge zweier Ölpreisschocks ausgesetzt. Zwischen 2011 und 2014 war der Index aufgrund der angespannten wirtschaftlichen Lage moduliert worden. Ab 2017 wurden drei Tranchen fällig, die letzte datiert vom Januar 2020. 

Die Regierung hatte im Mai angekündigt, dass das Kindergeld künftig wieder an den Index gekoppelt sein wird. Demnach soll die Erhöhung der Familienbeihilfe ab 1. Januar 2022 erfolgen.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Kooperationshilfe muss mit der Pandemie kämpfen und vielerorten mit einer prekären Sicherheitslage. Hierzulande sieht Franz Fayot (LSAP) mehrere Herausforderungen.
IPO , ITV Franz Fayot , Min Cooperation , Foto:Guy Jallay/Luxemburger Wort