Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Immobilienpreise erreichen neues Rekordhoch
Wirtschaft 26.03.2021

Immobilienpreise erreichen neues Rekordhoch

Immobilienpreise erreichen neues Rekordhoch

Foto: Anouk Antony
Wirtschaft 26.03.2021

Immobilienpreise erreichen neues Rekordhoch

Nadia DI PILLO
Nadia DI PILLO
Die Ergebnisse für das vierte Trimester 2020 liegen nun vor und sind erschreckend: Immobilien sind im Schnitt um 16,7 Prozent gestiegen.

Die Ergebnisse für das vierte Trimester erzielen einen neuen Rekord: Immobilien sind in Luxemburg im Schnitt zu 16,7 Prozent höheren Preisen verkauft worden als noch im vierten Trimester 2019. Das zeigen Daten des Statec, die am Freitag veröffentlicht wurden.

Im dritten Trimester 2020 lag der Preisanstieg bereits bei 13,9 Prozent gegenüber dem dritten Trimester 2019. Im vierten Trimester ist der Preisanstieg nun sogar noch größer. Die Corona-Krise hat die Preisbeschleunigung am Immobilienmarkt demnach deutlich verstärkt.


Wer eine eigene Wohnung oder ein Haus kaufen will, muss immer tiefer in die Tasche greifen.
Trotz Corona-Krise: Immobilienpreise ziehen weiter deutlich an
Häuser und Appartments werden trotz Pandemie immer teurer - ein Rückblick und Ausblick auf das Jahr 2021.

Aus den Statec-Daten geht hervor, dass Neu- und Altbauwohnungen im Jahr 2020 um 14,5 Prozent teurer geworden sind.

Dabei lag der durchschnittliche Preis für ein Appartement im vierten Trimester 2020 bei 616.553 Euro, also bei 7.676 Euro pro Quadratmeter. Ein Jahr zuvor waren es noch 535.395 Euro. Bei den bestehenden Wohnungen musste man im vierten Trimester im Schnitt 589.523 Euro zahlen – im Vorjahr lag der Preis noch bei 520.515 Euro. Und wenn man weiter in die Vergangenheit blickt, stellt man fest: Im vierten Trimester 2012 lag der Preis bei 325.181 Euro, also deutlich unter dem jetzigen Niveau.

Auch bei Neubauten geht es weiter aufwärts: Im vierten Trimester 2020 musste man 653.640 Euro auf den Tisch legen, im Vorjahr 559.186 Euro. 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Zwischen dem vierten Quartal 2018 und dem vierten Quartal 2019 sind die Wohnungspreise in Luxemburg um elf Prozent gestiegen. Diese Zahlen hat der Statec am Mittwoch veröffentlicht.
Die Immobilienpreise in Luxemburg sind Ende 2019 im Vergleich zum Vorjahr um elf Prozent gestiegen.
Die Wohnungspreise sind in den vergangene Jahren schneller geklettert als je zuvor. Neusten Statec-Angaben zufolge beträgt der Durchschnittspreis eines Einfamilienhauses rund 623.000 Euro.
Wohungsmarkt, Geld, Haus, Häuser, à louer, loyer, maison, argent
Im zweiten Quartal 2016 sind die Wohnungspreise in Luxemburg um 5,6 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum gestiegen. Vor allem neue Apartments wurden deutlich teurer.
Die mit Abstand höchsten Preise für Apartments sind erwartungsgemäß im Kanton Luxemburg zu zahlen.