Immobilien in Luxemburg

Mieten von Büroflächen steigen weiter

Die Mieten für Büroräume werden in Luxemburg immer teurer.
Die Mieten für Büroräume werden in Luxemburg immer teurer.
Foto: Guy Wolff

(hb/miz) - Büroflächen werden in Luxemburg immer teurer. Im dritten Quartal 2017 erreichen die Preise im Stadtzentrum eine Höhe von 50 Euro pro Quadratmeter pro Monat.

Einem Bericht der Immobilienagentur Cushman & Wakefield zufolge ist das ein neuer Rekord und im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 11,1 Prozent.

Wie sich der Brexit auswirkt

Dabei wird der Platz in Luxemburg-Stadt langsam knapp: Vier Prozent der Büroflächen stehen momentan noch leer, im Stadtkern liegt dieser Wert bei nur noch einem Prozent.

Experten glauben, dass es im Jahr 2019 zu einem weiteren Rekordpreis bei den Büroimmobilienpreisen kommen könnte - dann, wenn nach dem Brexit Firmen aus London ins Großherzogtum ziehen.

Im Bahnhofsviertel sind laut Cushman & Wakefield die Preise für Büroimmobilien nur leicht auf 36 Euro pro Quadratmeter gestiegen, in Kirchberg bleiben sie bei 35 Euro.

Die Büroraumnutzung ging hingegen im Vergleich zum Jahresbeginn leicht zurück. Dennoch wird vermutet, dass sie den Wert von 2016 übersteigt.

Mehr als 500 Millionen Euro wurden im dritten Quartal in Luxemburg in Immobilien investiert, darunter fallen unter anderem der Vertigo Komplex in Cloche d'Or sowie ein Kauf des deutschen Versicherers Allianz in Höhe von 178 Millionen Euro.

Die Büroanfangsrenditen liegen bei 4,3 Prozent, was darauf hindeutet, dass Luxemburg nach dem Brexit als Standort weiter an Wichtigkeit gewinnen kann, heißt es im Cushman-Bericht.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.