Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Arbeitskosten in Luxemburg steigen verhalten
Wirtschaft 10.07.2017 Aus unserem online-Archiv
IMK-Report

Arbeitskosten in Luxemburg steigen verhalten

IMK-Report

Arbeitskosten in Luxemburg steigen verhalten

Foto: Serge Waldbillig
Wirtschaft 10.07.2017 Aus unserem online-Archiv
IMK-Report

Arbeitskosten in Luxemburg steigen verhalten

Andreas ADAM
Andreas ADAM
Die Arbeitskosten pro Stunde haben sich 2016 in der Privatwirtschaft um ein Prozent erhöht. Damit lag der Zuwachs unter den Durchschnittswerten des Euroraums und der EU28.

(aa) - Mit Arbeitskosten in der Privatwirtschaft von durchschnittlich 36,50 Euro pro Stunde liegt Luxemburg 2016 im europäischen Vergleich auf Rang vier. Höher seien die Arbeitskosten mit bis zu 43,80 Euro nur in Dänemark, Belgien und Schweden, teilte das Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung am Montag in Berlin mit. Mit einem Zuwachs um nominal ein Prozent habe der Anstieg der luxemburgischen Arbeitskosten im vergangenen Jahr unter dem EU-Durchschnitt gelegen.

In den drei Nachbarländern Belgien, Frankreich und Deutschland liegen die durchschnittlichen Arbeitskosten dem IMK-Report zufolge bei 41,20 Euro (+0,1%), 36,30 Euro (+1,5%) bzw. 33,60 Euro (+2,5%). Der Durchschnittswert für den Euroraum wird mit 29,80 Euro (+1,3%), der für die EU28 mit 26 Euro (+1,6%) angegeben.

Im privaten Dienstleistungssektor liegen die Arbeitskosten in Luxemburg 2016 laut IMK bei 39,70 Euro (+1,1%/Rang vier). Der Durchschnittswert für den Euroraum liegt bei 28,80 Euro, der für die EU28 bei 25,90 Euro.
Im verarbeitenden Gewerbe kommt Luxemburg mit 31,20 Euro (-0,2%) auf Rang zehn. Der Durchschnittswert für den Euroraum liegt bei 32,40 Euro, der für die EU28 bei 26,60 Euro.
Damit weist das Großherzogtum im Studienumfeld die größte Abweichung (27,3%) zwischen privatem Dienstleistungssektor und verarbeitendem Gewerbe auf.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das Statistische Amt der Europäischen Union (EU), kurz Eurostat, hat am Montag eine neue Studie veröffentlicht, in der die Arbeitskosten in den 28 Mitgliedstaaten verglichen werden. Luxemburg nimmt nach Dänemark und Belgien darin den dritten Platz ein.
In Luxemburg zahlen Arbeitgeber durchschnittlich 36 Euro für eine geleistete Arbeitsstunde. Die Arbeitskosten im Großherzogtum liegen damit im europäischen Vergleich auf dem vierten Rang.
21.03.13 Installation nouveaux matériel ,Arcelor Mittal,Esch-Belval:Foto:Gerry Huberty
Arbeitgeber in der luxemburgischen Privatwirtschaft bezahlten im Jahr 2014 durchschnittlich 35,70 Euro für eine geleistete Arbeitsstunde. Luxemburg liegt somit im EU-weiten Vergleich auf Rang vier. Dänemark hat mit 42 Euro die höchsten Arbeitskosten je geleistete Stunde, Bulgarien mit 3,80 Euro die niedrigsten. 
Luxemburg liegt mit 35,70 Euro auf Platz vier.
Mit Lohnkosten von durchschnittlich 60000 Euro pro Jahr und Arbeitnehmer liegt Luxemburg an dritter Stelle der EU hinter Schweden und Dänemark, aber noch vor den Niederlanden, Belgien und Frankreich.
Berechnet auf den Durchschnitt für alle Arbeitnehmer hat Luxemburg nach Schweden und Dänemark die dritthöchsten Lohnkosten in der EU.