Wählen Sie Ihre Nachrichten​

ICT-Sektor in Luxemburg: Viele Stellen, wenig Bewerber
Wirtschaft 3 Min. 15.09.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

ICT-Sektor in Luxemburg: Viele Stellen, wenig Bewerber

Bei etwa der Hälfte der bei der Arbeitsagentur ADEM gemeldeten Stellen kann kein geeigneter Bewerber vorgeschlagen werden.

ICT-Sektor in Luxemburg: Viele Stellen, wenig Bewerber

Bei etwa der Hälfte der bei der Arbeitsagentur ADEM gemeldeten Stellen kann kein geeigneter Bewerber vorgeschlagen werden.
Foto: Getty Images
Wirtschaft 3 Min. 15.09.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

ICT-Sektor in Luxemburg: Viele Stellen, wenig Bewerber

Mara BILO
Mara BILO
Der Fachkräftemangel in der IKT-Branche hält weiterhin an.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „ICT-Sektor in Luxemburg: Viele Stellen, wenig Bewerber“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Am Mittwoch wurde die „Fédération des centres de formation privés agréés“ (FCF) gegründet. „Die Covid-19-Krise war der Auslöser für die Gründung des Verbandes“, erklärt der Präsident des Verbandes, Tom Girardin, im Interview.
Die mit der Corona-Pandemie einhergehenden Schutzmaßnahmen machen die Organisation von Sprachkursen schwierig.
Dynamisch, attraktiv und wachsend – der Finanzplatz Luxemburg ist weltweit bekannt. Dennoch wird im Finanz- und Bankensektor händeringend nach gut ausgebildeten Mitarbeitern gesucht. Wer mit welchen Kompetenzen gesucht wird, weiß die Luxemburger Bankenvereinigung.
Informations- und Kommunikationstechnologien
Die Luxemburger Wirtschaft braucht in Zukunft viele Mitarbeiter im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien. Doch die Zahl der Experten ist begrenzt, die Betriebe suchen Hände ringend nach qualifizierten Mitarbeitern.
Die berufliche Orientierung soll gezielt auf den ITC-Bereich ausgerichtet werden, so die Minister Meisch und Schmit sowie der Direktor der Fedil, René Winkin.