Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Ich gehe mit einem weinenden Auge“
Wirtschaft 6 Min. 14.06.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Scheidender Präsident der Handwerkskammer

„Ich gehe mit einem weinenden Auge“

Roland Kuhn: "Das Handwerk ist mein ganzes Leben."
Scheidender Präsident der Handwerkskammer

„Ich gehe mit einem weinenden Auge“

Roland Kuhn: "Das Handwerk ist mein ganzes Leben."
(Foto: Lex Kleren)
Wirtschaft 6 Min. 14.06.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Scheidender Präsident der Handwerkskammer

„Ich gehe mit einem weinenden Auge“

Nadia DI PILLO
Nadia DI PILLO
Nach zehn Jahren als Präsident der Handwerkskammer macht Roland Kuhn Platz für seinen Nachfolger, der heute in der konstituierenden Sitzung der neuen Vollversammlung der Chambre des Métiers gewählt wird.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „„Ich gehe mit einem weinenden Auge““ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mit der Reform des „Brevet de Maîtrise“ zieht das Handwerk mehr Bewerber an, die ursprünglich nicht aus dem Handwerk kommen. In Luxemburg wächst die Zahl der Betriebe und Mitarbeiter - der Personalbedarf ist hoch.
VISITE D ETAT CHILE,CRISTO VIVE, ATELIERS DE SOUDURE,  PHOTO GUY WOLFF 22.11.2007
Der Mangel an qualifizierten Mitarbeitern ist für Unternehmen im Handwerk ein Problem - Aber auch der gesamte Wirtschaftsstandort Luxemburg hadert damit.
21.03.13 Installation nouveaux matériel ,Arcelor Mittal,Esch-Belval,Arbeiter, Handwerker,Schweisser:Foto:Gerry Huberty
Die Zahl der Betriebe und Beschäftigten im Luxemburger Handwerk wächst und wächst - aber auch die Anforderungen an die Beschäftigten, denen mit steter Weiterbildung Rechnung getragen werden muss. Doch vor der Fortbildung kommt eine gründliche Ausbildung.
Remise officielle des diplômes et certifcats de fin d'apprentissage artisanal 2018, photo : Caroline Martin©
Kürzung der Fortbildungszuschüsse
Betriebe, die in die Fortbildung ihrer Mitarbeiter investieren, erhalten seit dem 1. Januar weniger Mittel vom Staat. Die Begeisterung über das neue Gesetz hält sich in Grenzen.
Im Bausektor kommt es immer wieder zu schweren Unfällen, die oft tödlich enden. Weiterbildung hilft, die Risiken zu verringern.
Gute Aussichten im Handwerk
Es ist ein unterschätzter Wirtschaftszweig: Jedes fünfte Unternehmen ist ein Handwerksbetrieb, jeder vierte Beschäftigte arbeitet im Handwerk. Die Dynamik ist gut, aber die Handwerkskammer sieht auch Herausforderungen.
Die Baubranche wuchs 2016 um 4,4 Prozent und schuf knapp 2.600 Arbeitsplätze.