Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Hohe Gehälter als Beamter: "Der Spiegel" nimmt sich Etienne Schneider vor
Unter dem Titel "Das Luxemburg-Prinzip" berichtet "Der Spiegel" über die Nebeneinkünfte von Beamten in der Privatwirtschaft.

Hohe Gehälter als Beamter: "Der Spiegel" nimmt sich Etienne Schneider vor

Screenshot: spiegel.de
Unter dem Titel "Das Luxemburg-Prinzip" berichtet "Der Spiegel" über die Nebeneinkünfte von Beamten in der Privatwirtschaft.
Wirtschaft 11.09.2015

Hohe Gehälter als Beamter: "Der Spiegel" nimmt sich Etienne Schneider vor

Dass Beamte, die in Luxemburg in Verwaltungsräten sitzen, ordentlich verdienen, ist kein Geheimnis. Der Nähe zwischen Politik und Unternehmen widmet sich "Der Spiegel" in seiner neuesten Ausgabe am Beispiel von Wirtschaftsminister Etienne Schneider.

(ks) - Das Magazin "Der Spiegel" berichtet in seiner neuesten Ausgabe, die am Samstag erscheint, über luxemburgische Beamte, die dank ihrer Nebentätigkeiten in Verwaltungsräten zusätzliche Gehälter einstreichen. Ein bekanntes System, in dem allerdings wenig Transparenz besteht und zudem ein Thema, das das "Luxemburger Wort" bereits im Januar ausführlich aufgriff.

Auf vier Seiten zeigt der "Spiegel" nun am Beispiel von Wirtschaftsminister Etienne Schneider auf, wie hohe Beamte durch lukrative Posten in Unternehmen, in denen sie den Staat vertreten, Nebeneinkünfte generieren ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema