Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Hintergrund: Googles Datenzentren
Wirtschaft 19.07.2017 Aus unserem online-Archiv

Hintergrund: Googles Datenzentren

Wirtschaft 19.07.2017 Aus unserem online-Archiv

Hintergrund: Googles Datenzentren

Roland ARENS
Roland ARENS
Datenzentren sind Gehirn und Motor des Internets. Google betreibt ein eigenes Netz von über 100 Rechenzentren in aller Welt. 360-Grad-Videos zeigen, wie es in den Serverhallen aussieht.

(rar) - Im Prinzip sehen die Rechenzentren von Google genauso aus wie tausende andere Anlagen ihrer Art: In einer klimatisierten, meist menschenleeren Halle reiht sich ein Computerschrank an den nächsten. Leuchtdioden blinken, bunte Kabelstränge verbinden die Serverkomponente in scheinbar willkürlicher Folge.

Bei Google ist alles bloß eine Nummer größer, ausgefallener. Statt mit herkömmlichen Klimaanlagen kühlt man die von den abertausenden Rechnern erwärmte Luft mit Wärmetauschern. Mitarbeiter fahren mit Rollern durch die Gänge, Kickerspiele sorgen für Entspannung und Unterhaltung in den Aufenthaltsräumen.

Blick in das Google Datenzentrum The Dalles im US-Bundesstaat Oregon.
Blick in das Google Datenzentrum The Dalles im US-Bundesstaat Oregon.
AP Photo/Google, Connie Zhou

"Datenzentren sind Gehirn und Motor des Internets", wie Google-Mitarbeiter in einem Firmenvideo erklären. Jede Anlage ist ein Knotenpunkt in einem weltumspannenden Netz, mit dem die Suchmaschine ihre Daten sammelt, auswertet und verschickt. 24 Stunden am Tag, sieben Tage in der Woche.

Dementsprechend streng sind die Sicherheitsvorschriften. Auf das Gelände eines firmeneigenen Datenzentrums dürfen nur handverlesene Google-Mitarbeiter. Zu den eigentlichen Serverräumen gelangt man nur durch eine Sîcherheitsdrehschleuse und nach einer biometrischen Irisüberprüfung. Laserstrahlen überwachen den Hohlraum im Fußboden in den Bereichen der höchsten von vier Sicherheitsstufen.

Details zu Technik und Anzahl von Googles Datenzentren sind nur spärlich bekannt. Von den weltweit hundert Standorten sollen 15 so genannte "Data Center Campuses" sein, den größten Niederlassungen.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Google: Skepsis in Bissen
Am Donnerstag hatte der Internetgigant zu einer Infoversammlung geladen und viele Bürger waren erschienen.
Google, der Stromschlucker
Das geplante Rechenzentrum des Suchmaschinenkonzerns in Bissen braucht enorme Mengen Strom. Mehr als ein Zehntel der nationalen Versorgung könnte in die Anlage fließen.
Google-Datenzentrum: Viele Bedingungen bis zum Bau
Ob und wann Google sein Rechenzentrum in Bissen baut, steht noch in den Sternen. Zumindest besitzt der Internetriese jetzt das nötige Grundstück, um das Großprojekt zu verwirklichen. Um ein Datencenter zu errichten, müssen viele Bedingungen erfüllt sein.
Neben der Industriezone „Klengbousbuierg“ hat Google ein 33,7 Hektar großes Gelände erworben.