Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Harvard-Professor: "Die Politik hat versagt"
Wirtschaft 8 Min. 07.03.2019
Exklusiv für Abonnenten

Harvard-Professor: "Die Politik hat versagt"

Für Dani Rodrik ist Globalisierung kein Ziel an sich.

Harvard-Professor: "Die Politik hat versagt"

Für Dani Rodrik ist Globalisierung kein Ziel an sich.
claude piscitelli
Wirtschaft 8 Min. 07.03.2019
Exklusiv für Abonnenten

Harvard-Professor: "Die Politik hat versagt"

Diego VELAZQUEZ
Diego VELAZQUEZ
Dani Rodrik, Ökonom und Professor an der Harvard-Universität, ist prominenter Globalisierungskritiker. Umso überraschender, ihn als Gast bei der luxemburgischen „Journée de l'économie“ zu treffen – einem Termin, bei dem fundamentales Infragestellen wirtschaftsliberaler Dogmen traditionell eigentlich nicht zu erwarten ist.

Dani Rodrik, bei der „Journée de l’économie“ haben Sie einem Saal voller Wirtschaftsakteure erklärt, dass die Art und Weise, wie eben diese die Welt sehen, eigentlich abwegig ist. Was hat Sie geritten?

Ich glaube, dass viele von ihnen wissen, dass die Welt sich schnell ändert. Auch glaube ich, dass viele in der Business-Welt derzeit versuchen, eine neue Denkweise zu finden, um Teil der Lösung zu sein. Ansonsten werden andere ihnen eine für sie viel unangenehmere Lösung aufzwingen.

Inwiefern?

Es gab bislang ein klares Verständnis darüber, wie die Business-Welt zu funktionieren hat ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das unmögliche Dreieck
Die „Journée de l'économie“, eine Art Mini-Davos der Luxemburger Wirtschaftsentscheider, steht in diesem Jahr unter dem Motto „Protektionismus, Nationalismus, zunehmende Spannungen im Welthandel“.
 US-Präsident Donald Trump (l.) und Chinas Präsident Xi Jinping bei ihrem Gipfeltreffen am 9. November 2017 in Peking.
„Auf Erinnerungen baut man keine Allianzen“
2018 war ein Jahr mit vielen ungelösten Konflikten. 2019 werden viele dieser Krisenherde weiterleben. Der Politologe Eberhard Sandschneider erklärt warum sich die Welt vom Multilateralimus abwendet.
TOPSHOT - A migrant is being rescued on January 4, 2019 with buoys and a rope, after he dived in the Mediterranean off Malta's coast from the Dutch-flagged Sea-Watch 3 rescue vessel, in a attempt to reach the shore by swimming. - Rights activists accused Europe on January 4, 2019 of clinching a new "record of shame" with its refusal to open ports to migrant children and families stranded at sea in the Mediterranean. The Sea-Watch 3, a Dutch-flagged vessel which pulled the migrants to safety nearly two weeks ago, was on January 2 given permission by Malta to shelter off its coast from the fierce winds, but not to land. (Photo by FEDERICO SCOPPA / AFP)
Die große Illusion
Der mühsame Versuch des Vereinigten Königreichs, aus der EU auszutreten, hat etwas Lehrreiches.
Alternativen für Europa
Der Kontinent befindet sich gerade in einer merkwürdigen Lage. Während die meisten Europäer sich bewusst sind, dass kein Land es alleine schaffen kann, wächst gleichzeitig der Unmut gegenüber der Europäischen Union.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.