Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Handwerkskammer verleiht neue Meistertitel
Wirtschaft 26.01.2020 Aus unserem online-Archiv

Handwerkskammer verleiht neue Meistertitel

110 Handwerker erhielten von Erbgroßherzog Guillaume ihr Meisterdiplom,  54 wurden mit einem  “Diplôme de la Promotion du Travail“ geehrt.

Handwerkskammer verleiht neue Meistertitel

110 Handwerker erhielten von Erbgroßherzog Guillaume ihr Meisterdiplom, 54 wurden mit einem “Diplôme de la Promotion du Travail“ geehrt.
Foto: Chris Karaba
Wirtschaft 26.01.2020 Aus unserem online-Archiv

Handwerkskammer verleiht neue Meistertitel

Marco MENG
Marco MENG
Erbgroßherzog Guillaume überreicht im im Grand Théâtre de la Ville de Luxembourg 110 Meistertitel und 54 “Diplômes de la Promotion du Travail“.

Für das Handwerk gehört es zu den jährlichen Höhepunkten: Die feierliche  Überreichung der Meistertitel und Arbeitsauszeichnungen. Auch am Sonntag nahmen wieder zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft an der traditionellen Verleihung der Meisterbriefe und Diplome für hervorragende Leistungen teil, die im Grand Théâtre de la Ville de Luxembourg von Erbgroßherzog Guillaume für das Jahr 2019 überreicht wurden. 

Tom Oberweis, Präsident der Handwerkskammer, wies in seiner Rede darauf hin, dass in einer Zeit, die von vielen Umbrüchen und Unsicherheiten geprägt sei, das Handwerk ein fester Anker sei: „Bei uns kann man sich einbringen und mitmachen, bei uns wird man gebraucht und kann man sich nützlich machen.“ Handwerksberufe erbringen ein handfestes Resultat, für sich selbst und auch für andere. 

Lange Tradition: Seit 1949 überreicht ein Vertreter des Großherzoglichen Hauses die Diplome.
Lange Tradition: Seit 1949 überreicht ein Vertreter des Großherzoglichen Hauses die Diplome.
Foto: Chris Karaba

„Wien am Handwierk ënnerwee ass, kann fir d‘Zukunft plangen: berufflech an privat“, so Oberweis. 

Neu in diesem Jahr war eine Rundtischdiskussion, an der Arbeitsminister Dan Kersch, Véronique Schaber, zuständig für Berufsausbildung im Erziehungsministerium, Jean-Claude Reding, Vizepräsident der Arbeitnehmerkammer, Alexa Ballmann, Präsidentin von Jonk Handwierk sowie Tom Wirion, Generaldirektor der Handwerkskammer, teilnahmen. 


Wirtschaft, Nobert Geisen, ehemaliger Präsident der Handwerkerkammer, Foto: Lex Kleren/Luxemburger Wort
„Das Handwerk ist noch immer mein großes Hobby“
Norbert Geisen (68) prägte wie kaum ein anderer die Luxemburger Handwerksföderation: Schließlich stand er ihr 20 Jahre vor. Für seine Leidenschaft Fußball findet er heute als „Pensionär“ mehr Zeit als früher.

Der Meisterbrief ist ein Diplom, das die Befähigung bescheinigt, einen Betrieb zu gründen, zu führen und Berufe auszubilden. „Dank seines multidisziplinären und vielseitigen Charakters “, so die Handwerkskammer, „ist das Brevet de Maîtrise die Referenzausbildung für zukünftige Unternehmensleiter, Lehrlingsausbilder und Führungspersonal.“ 

Handwerkspräsident Tom Oberweis und Prinz Guillaume: Handwerkskunst zum Schmecken.
Handwerkspräsident Tom Oberweis und Prinz Guillaume: Handwerkskunst zum Schmecken.
Foto: Chris Karaba

Die Qualifikation zur Meisterprüfung steht dem offen, der die Gesellenprüfung mit DAP-Abschluss geschafft hat und Berufserfahrung in dem Beruf, für den er den Meistertitel erwerben will, gesammelt hat.

Tom Oberweis, Präsident der Handwerkskammer: Ein Wirtschaftssektor, der auf festem Boden steht.
Tom Oberweis, Präsident der Handwerkskammer: Ein Wirtschaftssektor, der auf festem Boden steht.
Foto. Chris Karaba

Mit der Reform des Meisterbriefs können aber auch Leute, die Abitur gemacht haben, mit Technikerdiplom oder Ingenieure die Kurse zum Erlangen des Meisterbriefs belegen. Damit hat sich das Handwerk offener für Quereinsteiger gemacht. 

Die Auszeichnung „Promotion du Travail“ wird für individuelle Verdienste vergeben. In seiner Eigenschaft als für die Berufsausbildung zuständiger Minister gratulierte Minister Claude Meisch im Namen der gesamten Regierung. 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mit der Reform des „Brevet de Maîtrise“ zieht das Handwerk mehr Bewerber an, die ursprünglich nicht aus dem Handwerk kommen. In Luxemburg wächst die Zahl der Betriebe und Mitarbeiter - der Personalbedarf ist hoch.
VISITE D ETAT CHILE,CRISTO VIVE, ATELIERS DE SOUDURE,  PHOTO GUY WOLFF 22.11.2007
Der Mangel an qualifizierten Mitarbeitern ist für Unternehmen im Handwerk ein Problem - Aber auch der gesamte Wirtschaftsstandort Luxemburg hadert damit.
21.03.13 Installation nouveaux matériel ,Arcelor Mittal,Esch-Belval,Arbeiter, Handwerker,Schweisser:Foto:Gerry Huberty