Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gute Konjunktur am Arbeitsmarkt
Die Arbeitslosenquote in Luxemburg sinkt.

Gute Konjunktur am Arbeitsmarkt

Foto: Shutterstock
Die Arbeitslosenquote in Luxemburg sinkt.
Wirtschaft 20.02.2018

Gute Konjunktur am Arbeitsmarkt

Der Arbeitsmarkt in Luxemburg profitiert vom hohen Wirtschaftswachstum. Die Arbeitslosenquote sinkt weiter, die Anträge auf Kurzarbeit stagnieren. Das Vollbeschäftigungsziel von Arbeitsminister Schmit liegt jedoch noch in weiter Ferne.

(ps) - Die gute Konjunktur der vergangenen Monate hält an. Laut Adem sind die Arbeitslosenzahlen weiter zurückgegangen. Im Januar waren insgesamt  16.599 Arbeitnehmer auf Arbeitssuche. Das entspricht einer saisonbereinigten Arbeitslosenquote von 5,6 Prozent. Zum Vergleich: Ende Dezember waren 17.283 Arbeitssuchende bei der Adem eingetragen.

In sämtlichen Altersgruppen sind dabei die Zahlen rückläufig. Vor allem jüngere Arbeitssuchende unter 30 (minus 8,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) und niedrig qualifizierte Arbeitssuchende (minus 11,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ) profitieren von der guten Konjunktur am Arbeitsmarkt. Eine Ausnahme bilden die Arbeitssuchende mit Hochschulabschluss -  die Zahl der Einschreibungen stieg um fast 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 

Anfang des Jahres hat Arbeitsminister Nicolas Schmit das Ziel einer Arbeitslosenquote von 4 Prozent in Aussicht gestellt. Er hält sogar eine Rückkehr zur Vollbeschäftigung für nicht ausgeschlossen.

Neun Betriebe beantragen Kurzarbeit

Neun Unternehmen haben dabei für den kommenden Monat Kurzarbeit angefragt. Damit stagnieren die Zahlen im Vergleich zum vergangenen Monat. Das Konjunkturkomitee hat davon sieben Anträge gebilligt. Es handelt sich um insgesamt 289 Arbeitnehmer, die von der Maßnahme betroffen sind. Die Kosten für den Arbeitsfonds belaufen sich auf 360.000 Euro. Die definitive Entscheidung liegt jedoch beim Regierungsrat.


* In einer ersten Version des Artikels stand fälschlicherweise, die Arbeitslosenquote würde bei 6,1 Prozent liegen. Richtig ist: sie liegt bei 5,6 Prozent.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema