Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Vier Start-ups, die wir im Blick behalten
Wirtschaft 3 Min. 06.07.2021
Gründerszene

Vier Start-ups, die wir im Blick behalten

Gründerszene

Vier Start-ups, die wir im Blick behalten

Anouk Antony
Wirtschaft 3 Min. 06.07.2021
Gründerszene

Vier Start-ups, die wir im Blick behalten

Nadia DI PILLO
Nadia DI PILLO
Am Montag hatten 15 Start-ups die Chance, ihre innovativen Konzepte vor einem Publikum an interessierten Gästen zu pitchen. Wir stellen Ihnen vier Start-ups vor.

Am Montag hatten 15 Start-ups die Chance, ihre innovativen Konzepte vor einem Publikum an interessierten Gästen zu pitchen. Die 15 Start-ups wurden für die 11. Ausgabe des Fit4Start-Programms* ausgewählt und am Montag im Kongresszentrum Luxexpo vorgestellt. 

Im ICT-Bereich waren es: AiVidens (B), Cascade Lab Sàrl (L), ChemChain (L), Divizend (D), Kodehyve (L), LetzMath (L), No Big Deal (L), The Kindness Group (L), The Privacy Office Luxembourg S.A. (L), to Stories (L)

Im Space-Bereich: Blackswan Technologies (LT), Clutch Space Systems Limited (UK), Mission Space (LV), Novo Space, Co. (USA), Plus Ultra Space Outposts SL (ES).

Wir stellen heute vier neue Start-ups vor: LetzMath, The Kindness Group, The Privacy Office und Cascade Lab.

LetzMath

Elisabeth Martin, zuständig für das Business Development.
Elisabeth Martin, zuständig für das Business Development.
Foto: Anouk Antony

Das Start-up LetzMath präsentierte die Mathe-Lernlösung Magrid. Magrid ist ein sprachneutrales pädagogisches Programm zur Verbesserung der Entwicklung von frühen visuell-räumlichen und mathematischen Fähigkeiten. Die sprachneutrale Eigenschaft von Magrid soll die Sprachbarriere beim Erlernen von Mathematik beseitigen und „bietet gleiche Bildungschancen für alle Lernenden an, seien es Zweitsprachen-Lernende, hörgeschädigte Lernende und Personen mit Sprachstörungen“, erklärte Elisabeth Martin, zuständig für das Business Development.

Alle Trainingsaufgaben in Magrid wurden in Übereinstimmung mit etablierten Entwicklungsmodellen der numerischen Kognition und weiteren Erkenntnissen aus der empirischen Forschung zur visuell-räumlichen und numerischen Entwicklung entwickelt. Magrid wurde am Inkubator der Universität Luxemburg als Ergebnis des Forschungsprojekts von Tahereh Pazouki eingeführt. Das luxemburgische Start-up wurde Anfang des Jahres unter den 40 Gewinnern der World Summit Awards ernannt.  

The Kindness Group

Giftable wurde 2019 gegründet und ist Teil von „The Kindness Group“, einem Start-up mit Sitz in Luxemburg, das „den Menschen wieder in den Mittelpunkt von Beziehungen stellen möchte“. Gründer Michel Hoffmann ist davon überzeugt, dass Kreativität bei einem Geschenk deutlich mehr Intimität und Verbindung schafft. Die im September 2020 veröffentlichte mobile App ermöglicht es Nutzern, ein Geschenk per SMS an einen Empfänger ihrer Wahl zu senden. Das Netzwerk von Giftable umfasst derzeit rund 70 Partner, die App zählt mehr als 2.200 Benutzer. „Wir haben ein Produkt entwickelt, das es ermöglicht, eine gegenseitige Freude zu teilen: die Freude am Geben und die Freude am Empfangen“, sagt Michel Hoffmann.

The Privacy Office

Geschäftsführerin Sabine Mersch
Geschäftsführerin Sabine Mersch
Foto: Anouk Antony

Das Privacy Office ist im Bereich des Datenschutzes tätig. Das Unternehmen hat einen One-Stop-Shop aufgebaut, der auf das Datenschutz-Management spezialisiert ist. Das Unternehmen unterstützt Unternehmen auf dem Weg zur DSGVO-Konformität. Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO; französisch Règlement général sur la protection des données) wurde am 25. Mai 2016 von der die Europäischen Union zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten veröffentlicht. 

„Für uns ist Datenschutz nicht nur ein aktueller Trend, sondern eine absolute Notwendigkeit für alle Unternehmen und Organisationen“, sagt Geschäftsführerin Sabine Mersch. Der Schutz der personenbezogenen Daten von Mitarbeitern, Kunden oder Lieferanten verbessere die Datenverwaltung und erhöhe das Vertrauen der Kunden; er schütze das Image, den Ruf und reduziere die Risikoexposition. Laut Sabine Mersch ist es wichtig, in der Einhaltung der Datenschutzbestimmungen zu investieren. The Privay Office präsentiert sich als „ein One-Stop-Shop für rechtliche und technische Konformität“ und bietet  „ein funktionsübergreifendes Team mit allen notwendigen Spezialisten und erforderlichen Kenntnissen.“ 

Cascade Lab

Declan Ohannrachain, Managing Partner und einer der Gründer des Start-ups bei der Vorstellung der Geschäftsidee.
Declan Ohannrachain, Managing Partner und einer der Gründer des Start-ups bei der Vorstellung der Geschäftsidee.
Foto: Anouk Antony

Das Start-up Cascade Lab bietet kleinen und mittleren Unternehmen, insbesondere Unternehmen, die im Finanzsektor tätig sind, die Möglichkeit an, ihre Compliance-, Verwaltungs- und Governanceprozesse zu automatisieren. Der Hauptvorteil von Cascade bestehe darin, dass es in einer einzigen Plattform Lösungen vereint, die bisher einzeln gekauft und implementiert werden mussten, erklärt Declan Ohannrachain, Managing Partner und einer der Gründer des Start-ups bei der Vorstellung der Geschäftsidee. Gerade für kleine und mittelständische Unternehmen seien die Kosten für administrative Prozesse meist zu hoch. Durch die Zusammenführung verschiedenster Automatisierungslösungen sei Cascade daher sehr viel kostengünstiger. 


* Das Programm Fit4Start ist ein viermonatiges Beschleunigungsprogramm für luxemburgische und internationale Start-up-Unternehmen, die im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien, der Gesundheitstechnologien und dem Raumfahrtsektor tätig sind. Die Teilnehmer erhalten Fördermittel von bis zu 150.000 Euro sowie ein personalisiertes Coaching, um ein Angebot im luxemburgischen Markt einzuführen und es anschließend von Luxemburg aus in Europa zu etablieren. 


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

The Privacy Office hat eine Software entwickelt, die Unternehmen beim Datenschutz hilft. Wie, das erklärt Gründerin Sabine Mersch im Interview.
Der Datenschutz ist aus den Grundrechten abgeleitet. Aber viele sehen ihn derzeit vor allem als Hindernis an.
Das Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte organisierte am Dienstag eine Diskussionsrunde zum Thema ICT. Ziel war es, die Trends und Herausforderungen in diesem Bereich hervorzuheben.
Von links nach recht, Marc Halmes , Yves Maas, Cindy Tereba , Jean Marie Spaus und Marc Glesener.