Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Großes Interesse an 5G-Frequenzbändern
Wirtschaft 19.07.2019

Großes Interesse an 5G-Frequenzbändern

Bei den Konsultationen ging es um das 700-Megahertz-Band und das 3.4 bis 3.8-Gigahertz-Band.

Großes Interesse an 5G-Frequenzbändern

Bei den Konsultationen ging es um das 700-Megahertz-Band und das 3.4 bis 3.8-Gigahertz-Band.
Foto: AFP
Wirtschaft 19.07.2019

Großes Interesse an 5G-Frequenzbändern

Mara BILO
Mara BILO
Insgesamt haben neun potenzielle Betreiber ihr Interesse an den 5G-Frequenzbändern geäußert.

Die sogenannte Konsultation rund um den Aufbau des superschnellen Mobilfunknetzes der fünften Generation 5G ist vorbei – und hat auf großes Interesse gestoßen, wie Angaben des „Institut luxembourgeois de régulation“ (ILR) zeigen. Die nationale Kontrollbehörde, die hierzulande für die Vergabe der Frequenzen für das 5G-Netz zuständig ist, hat am Freitag die Namen der Partien veröffentlicht, die ihr Interesse an den 5G-Frequenzbändern geäußert haben. Insgesamt haben sich neun potenzielle Betreiber – CMD.solutions, Dense Air, Eltrona, Luxembourg Online, MTX Connect, Orange, Post, Proximus und SES – gemeldet.


(FILES) In this file photo taken on February 27, 2019 a man uses his phone next to a 5G sign at the Qualcomm stand at the Mobile World Congress (MWC) in Barcelona. - Germany launches the auction on March 19, 2019 for the construction of an ultra-fast 5G mobile network while a transatlantic dispute rages about security concerns surrounding Chinese equipment maker Huawei. (Photo by Pau Barrena / AFP)
EU präsentiert Sicherheitsempfehlungen für neuen 5G-Mobilfunkstandard
Die EU-Kommission pocht wegen möglicher Gefahren durch chinesische Technologie beim Aufbau des superschnellen Mobilfunkstandards der fünften Generation 5G auf ein europaweit abgestimmtes Vorgehen.

Das ILR hatte die Konsultationen Anfang Mai begonnen, um später verbindliche Bedingungen für Aufbau und Betrieb des 5G-Netzes zu diskutieren. Bei dem Austausch ging es um das 700-Megahertz-Band und das 3.4 bis 3.8-Gigahertz-Band; die Ausschreibung des von der Regierung vorgesehenen 26-Gigahertz-Bandes wird erst im nächsten Jahr zum Verhandlungsgegenstand.

Wie es nun weiter geht, steht noch nicht fest. „Die Entscheidung wird vom zuständigen Minister getroffen“, erklärt das ILR auf Nachfrage des „Luxemburger Wort“. Es müsste aber nun entschieden werden, wie viele Betreiber sich am Aufbau des superschnellen Mobilfunknetzes im Großherzogtum beteiligen können. Sollte es mehr interessierte Parteien geben als der Markt hergibt, geht es in die nächste Runde des Auswahlverfahrens, den „Beauty-Contest“. In diesem Fall müssten alle Firmen, die im Rennen sind, ihre Bewerbung dem ILR vorlegen.

Wann genau das 700-Megahertz-Band und das 3.4 bis 3.8-Gigahertz-Band endgültig vergeben werden, kann die nationale Kontrollbehörde nicht sagen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.