Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Das Greenwashing muss aufhören"
Wirtschaft 17.06.2021
Greenpeace kritisiert Gramegna

"Das Greenwashing muss aufhören"

Die Europäische Investitionsbank (EIB) mit Sitz in Luxemburg betreibt Wirtschaftspolitik durch Kreditvergabe.
Greenpeace kritisiert Gramegna

"Das Greenwashing muss aufhören"

Die Europäische Investitionsbank (EIB) mit Sitz in Luxemburg betreibt Wirtschaftspolitik durch Kreditvergabe.
Foto: LW-Archiv
Wirtschaft 17.06.2021
Greenpeace kritisiert Gramegna

"Das Greenwashing muss aufhören"

Marlene BREY
Marlene BREY
Greenpeace fordert Finanzminister Pierre Gramegna dazu auf, die EIB in Einklang mit den Kriterien des Pariser Klimaabkommens zu bringen.

Die Umweltorganisation Greenpeace hat am Donnerstag einen offenen Brief an Finanzminister Pierre Gramegna (DP) veröffentlicht, darin wirft sie der Europäischen Investitionsbank (EIB) Greenwashing und eine mangelnde Strategie in Sachen Klimaschutz vor. 

Greenpeace fordert Gramenga dazu auf, sich beim Treffen mit den europäischen Finanzministern dafür einzusetzen, die größte multilaterale Finanzinstitution der Welt, in Einklang mit den Bestimmungen des Pariser Abkommens zu bringen.


Staff holding up signs as EIB President Werner Hoyer speaks in December 2019. The signs read: "your staff is frustrated! What will you do please?"
Top-Führungskräfte landen nach ihrer EIB-Karriere weich
Die Europäische Investitionsbank hat ein Problem mit Lobbyismus.

Das bedeute, die EIB dürfe nicht mehr in Klimakiller investieren, schreibt Greenpeace. „Das Greenwashing muss aufhören. Macht die EIB zur ‚Klimabank‘ der EU und zu einem echten Vorreiter beim Klimaschutz“. 

Das Pariser Abkommen verpflichtet die Europäische Union und ihre Finanzinstitutionen dazu, einen Übergang zu einer grünen Energieversorgung ohne Treibhausgasemissionen zu schaffen. Im Jahr 2019 hatte die EIB versprochen, alle ihre Operationen bis 2020 an das Pariser Abkommen anzupassen. Seitdem habe die EIB jedoch 890 Millionen Euro allein in fossile Gasprojekte investiert, so Greenpeace. Dies geschehe unter Präsident Werner Hoyer und unter der Aufsicht Gramegnas als Gouverneur. 

Die Strategie fehlt

Der Bank fehle eine Strategie, sie sei ausschließlich von Projekten getrieben, argumentiert Greenpeace. Insbesondere müsse die Bank klare und strenge Kriterien für die Kunden der EIB und eine klimafreundliche Kreditvergabepolitik aufsetzen. Das fange dabei an, welche Infrastruktur man fördere.


The EIB headquarters (left), Frank Schneider (right). Luxembourg Times montage.
In Kryptobetrug verwickelt: Ex-Spion war für die EIB tätig
Der ehemalige SREL-Mitarbeiter Frank Schneider arbeitete zuletzt auch für die Europäische Investitionsbank. Jetzt ist er inhaftiert, und die USA verlangen seine Auslieferung.

Von 2016 bis 2020 hat die EIB nach Angaben von Greenpeace mehr als vier Milliarden Euro in Darlehen für den Ausbau von Flughäfen und 12,6 Milliarden Euro für Straßen und Autobahnen bereitgestellt. Dabei müsse die EIB sich auf die tiefgreifende Umgestaltung der Mobilität konzentrieren, heißt es von der Umweltorganisation.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Europäische Investitionsbank steht unter Beobachtung. Die Online-Zeitung „Luxembourg Times“ berichtet von Mängeln bei der Einhaltung der Regeln zur Geldwäschebekämpfung bei der "Hausbank" der EU.
02.06.08 KIRCHBERG, BEI EIB, BANK, BANQUE, NEUES GEBEAUDE, NOUVEAU BATIMENT  PHOTO ANOUK ANTONY
Im Zusammenhang mit den umstrittenen Bankgebühren für ältere und in der Mobilität eingeschränkte Menschen fordert Finanzminister Pierre Gramegna mehr Transparenz von den luxemburgischen Banken.
Für den Durchblick: Ein Vergleichsportal soll den Gebühren-Dschungel lichten.