Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gleichbehandlung mit Käufern in den USA: EU drängt auf Entschädigung von europäischen VW-Kunden
Volkswagen muss der EU sagen, wie der Konzern die europäischen Kunden der manipulierten Autos zu entschädigen gedenkt.

Gleichbehandlung mit Käufern in den USA: EU drängt auf Entschädigung von europäischen VW-Kunden

Foto: REUTERS
Volkswagen muss der EU sagen, wie der Konzern die europäischen Kunden der manipulierten Autos zu entschädigen gedenkt.
Wirtschaft 21.01.2016

Gleichbehandlung mit Käufern in den USA: EU drängt auf Entschädigung von europäischen VW-Kunden

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
In der Abgasaffäre sitzt die EU dem Autobauer Volkswagen im Nacken. VW-Chef Müller muss Brüssel Rede und Antwort stehen. Ein neuer EU-Ausschuss des Europaparlaments soll das Überwachungssystem in Europa auf den Prüfstand stellen.

(dpa) - Brüssel will die Aufarbeitung des VW-Abgasskandals weiter vorantreiben. EU-Industriekommissarin Elzbieta Bienkowska pochte bei einem Treffen mit Volkswagen-Chef Matthias Müller am Donnerstag in Brüssel darauf, betroffene Volkswagen-Kunden in der EU genauso wie US-Kunden zu entschädigen. In den USA bekommen VW-Kunden je 1000 Dollar bestehend aus Bargeld und Gutscheinen für VW-Händler.

Die EU-Kommissarin habe von Müller Details dazu gefordert, wie der Konzern die entstandenen Probleme beheben will, teilte eine Sprecherin nach dem Brüsseler Treffen mit ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Abgasprobleme: Renault will Lösungen vorlegen
Bei einer Stichprobe unter Realbedingungen wurden bei Renault-Modellen zu hohe Abgaswerte gemessen. Auch wenn laut Frankreichs Regierung kein Betrug vorliegt: Das Thema setzt den Autobauer unter Druck.
Der Aktienkurs des französischen Autobauers sackte vorige Woch ein.
VW-Skandal: Was auf VW-Besitzer zukommen könnte
Volkswagen steht vor einer gigantischen Rückrufaktion: Millionen Autos sollen nach dem Abgas-Skandal in die Werkstätten. Mit der Umrüstung könnte sich an den Wagen noch mehr ändern als nur der Stickstoff-Ausstoß.
Laut Plan sollen im Januar 2016 die ersten Autos in die Werkstätten.