Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gewerbesteuer: Kopfzerbrechen für Gemeinderäte
Dass Ferrero sein neues Hauptquartier in Sennigerberg baut, ist ein Beispiel für die steigende Attraktivität des "Speckgürtels" der Hauptstadt.

Gewerbesteuer: Kopfzerbrechen für Gemeinderäte

Chris Karaba
Dass Ferrero sein neues Hauptquartier in Sennigerberg baut, ist ein Beispiel für die steigende Attraktivität des "Speckgürtels" der Hauptstadt.
Wirtschaft 2 Min. 06.12.2017

Gewerbesteuer: Kopfzerbrechen für Gemeinderäte

Laurent SCHMIT
Die Gewerbesteuer wird zum heißen politischen Thema. Die frisch ernannten Lokalpolitiker müssen entscheiden, ob sie dem Druck nachgeben, ihren Steuersatz in den nächsten Monaten zu senken.

Von Laurent Schmit

„Eine ganz delikate Geschichte“, nannte Finanzminister Pierre Gramegna eine Reform der Gewerbesteuer im Juni. Denn es geht gleichermaßen um die internationale Wettbewerbsfähigkeit des Landes und die Finanzierung lokaler Dienstleistungen. Der Druck wächst auf die neu zusammengestellten Gemeinderäte, die Steuer zu senken. Unter anderem in Esch/Alzette steht im Koalitionsvertrag von CSV, déi Gréng und DP, dass diese „überdacht und gegebenenfalls angepasst“ werden soll.

Steuerexperten warnen, dass Luxemburg seine Unternehmenssteuern weiter senken müsse, um wettbewerbsfähig zu bleiben ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Steuersenkungen für Unternehmen: Begrenzter Spielraum
Der Kampf gegen die Steuervermeidung internationaler Konzerne bringt zahlreiche neue internationale Regeln mit sich. Deren Auswirkungen und die Besonderheiten der Luxemburger Steuerlandschaft machen die kommende Steuerreform zu einem risikoreichen Unterfangen.
Finanzminister Pierre Gramegna sieht einen finanziellen Spielraum, um die Steuern für Unternehmen zu senken. Nicht alle teilen seinen Optimismus.