Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Getauft auf den Namen der Morgenröte
Wirtschaft 05.10.2018 Aus unserem online-Archiv

Getauft auf den Namen der Morgenröte

Der Gastankerder der Firma Chemgaz trägt den Namen Aurora.

Getauft auf den Namen der Morgenröte

Der Gastankerder der Firma Chemgaz trägt den Namen Aurora.
Foto: Chris Karaba
Wirtschaft 05.10.2018 Aus unserem online-Archiv

Getauft auf den Namen der Morgenröte

Andreas ADAM
Andreas ADAM
In Remich machte am Freitag ein eher ungewöhnliches Schiff an der Kaimauer fest und der Anlass war nicht minder speziell. Kein Fahrgastschiff, keine Touristen.

Ein Tankschiff der niederländischen Firma Chemgas (Jaegers-Gruppe) wurde am Freitagmittag in der Moselortschaft Remich auf den Namen Aurora getauft. Das Schiff wurde zuvor der luxemburgischen Schiffsregisterbehörde vorgelegt zur Besichtigung und Eintragung. Die Aurora fährt also unter luxemburgischer Flagge und trägt den Roten Löwen am Heck.

Wie bei klassischen Schiffstaufen üblich, zerschellte die Flasche am Rumpf.
Wie bei klassischen Schiffstaufen üblich, zerschellte die Flasche am Rumpf.
Foto: Chris Karaba

Bei der Aurora handelt es sich um ein Schiff zum Transport von flüssigen Gasen, vorwiegend für die chemische Industrie. Der Einsatzbereich sind die westeuropäischen Flüsse, vor allem das Rheinstromgebiet.

Das Tankschiff Aurora bot am Freitag in Remich einen ungewohnten Anblick.
Das Tankschiff Aurora bot am Freitag in Remich einen ungewohnten Anblick.
Foto: Chris Karaba

"Am Standort Luxemburg bündelt die Firma Chemgas sowie die Jaegers-Gruppe Ihren gesamten Betrieb der Binnentankschiffe (Chemgas Barging sàrl.) mit eigenem Personal", so der Vorsitzende der Geschäftsführung, Gunther Jaegers, gegenüber dem "Luxemburger Wort". "Hierbei handelt es sich um mehr als 300 Menschen an Bord der Schiffe und circa zehn Personen in den luxemburgischen Büros"

Der Vorsitzende der Geschäftsführung, Gunther Jaegers, war in Remich zugegen.
Der Vorsitzende der Geschäftsführung, Gunther Jaegers, war in Remich zugegen.
Foto: Chris Karaba



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Seeschifffahrt: Unter dem Banner des roten Löwen
Der rote Löwe weht am Heck von über 200 Seeschiffen, obwohl das Großherzogtum ein Binnenstaat ist. Robert Biwer, Kommissar für maritime Angelegenheiten, über Gegenwart und Zukunft des Pavillon maritime.
Davon, dass der rote Löwe selbst eine „Flag of Convenience sei, könne keine Rede sein", sagt Robert Biwer, Kommissar für maritime Angelegenheiten.
P&I-Clubs: Luxemburg als Hafen der Stabilität
Luxemburg hat keine eigene Küste, spielt dafür aber im Bereich der internationalen Schifffahrtsversicherungen eine große Rolle. Zwei P&I-Clubs kamen zu Beginn der siebziger Jahre aus Großbritannien und sind bis heute geblieben.
P&I-Clubs sind Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit (Mutualitätsprinzip), die es vor allem Reedern ermöglichen, untereinander ihre Haftpflicht-Risiken (Protection & Indemnity) zu teilen.