Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Geschäftsflugverkehr: Luxaviation fügt Phenom 300 Jet zur Flotte hinzu
Wirtschaft 07.07.2015

Geschäftsflugverkehr: Luxaviation fügt Phenom 300 Jet zur Flotte hinzu

Zusammen haben die Phenom-300-Jets über 200.000 Flugstunden ansammeln können.

Geschäftsflugverkehr: Luxaviation fügt Phenom 300 Jet zur Flotte hinzu

Zusammen haben die Phenom-300-Jets über 200.000 Flugstunden ansammeln können.
Foto: Embraer Executive Jets
Wirtschaft 07.07.2015

Geschäftsflugverkehr: Luxaviation fügt Phenom 300 Jet zur Flotte hinzu

Die luxemburgische Geschäftsflugverkehr-Gruppe Luxaviation kann nun einen Phenom 300 Jet als Teil der eigenen Flotte zählen. Dies gab das Unternehmen am Dienstag bekannt.

(kw) - Luxaviation S.A. kann seit Dienstag einen Phenom 300 Jet als Teil der eigenen Flotte zählen. Dies gaben Embraer Executive Jets, Lieferant des Flugzeuges, und Luxaviation S.A. am Dienstag bekannt. Insgesamt stehen der luxemburgischen Geschäftsflugverkehr-Gruppe über 250 Flugzeuge, davon 18 von Embraer Executive Jets, zur Verfügung.

Mit dem zusätzlichen Jet will sich die Luxaviation-Gruppe, laut CEO Patrick Hansen, stärker in wachsenden Märkten, wie beispielsweise Asien, etablieren. Der Phenom 300 solle insbesondere auf die Bedürfnisse der Kunden eingehen, „welche sich eine höhere Flexibilität wünschen“. Der Phenom 300 bietet beispielsweise eine integrierte Garderobe, Sprach- und Datenkommunikationsmöglichkeiten, sowie ein Unterhaltungssystem.

Der Phenom 300 Jet ist laut Embraer Executive Jets seit zwei Jahren in Folge das am meisten ausgelieferte Geschäftsflugzeug. Der Phenom 300 sei in über 20 Ländern in Betrieb und habe bisher 200.000 Flugstunden ansammeln können.

Mit rund 1.500 Mitarbeitern, über 250 Flugzeugen, neun europäischen und acht internationalen Luftverkehrsbetreiberzeugnissen ist Luxaviation die zweitgrößte  Geschäftsflugverkehr-Gruppe der Welt.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Geschäfts- und Privatflüge: Luxaviation strebt an die Börse
In den vergangenen Jahren hat sich das kleine Unternehmen Luxaviation zu einer großen Nummer im Bereich der Geschäfts- und Privatflüge entwickelt – und zwar weltweit. Wie konnten die Luxemburger das schaffen, und wohin soll die Reise gehen? Wir sprachen mit CEO Patrick Hansen.
CEO Patrick Hansen will Luxaviation in den kommenden Jahren an die Börse bringen. Der Zeitpunkt steht noch nicht genau fest, doch das Unternehmen benötigt 
früher oder später Geld, um die anvisierte Expansion voranzutreiben.
Am Dienstagmittag: Notlandung auf Findel
Zu einem nicht alltäglichen Zwischenfall kam es am Dienstag gegen 14.00 Uhr auf dem Flughafen von Luxemburg. Ein Flugzeug musste wegen technischer Probleme notlanden.
Die Falcon ist ein zweistrahliger Geschäftsjet.
Neues aus der Flugzeugwelt: Made in Japan
Mitsubishi Aircraft stellte am Wochenende nach mehreren Verzögerungen einen kleinen Regionaljet für 70 bis 90 Passagiere vor. 2017 sollen die ersten Jets an Fluggesellschaften ausgeliefert werden.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.