Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gericht der EU bestätigt Milliarden-Strafe für Google
Wirtschaft 10.11.2021 Aus unserem online-Archiv
Marktbeherrschende Stellung

Gericht der EU bestätigt Milliarden-Strafe für Google

Google muss eine Wettbewerbsstrafe  in Höhe von 2,42 Milliarden Euro zahlen.
Marktbeherrschende Stellung

Gericht der EU bestätigt Milliarden-Strafe für Google

Google muss eine Wettbewerbsstrafe in Höhe von 2,42 Milliarden Euro zahlen.
Bernd von Jutrczenka/dpa
Wirtschaft 10.11.2021 Aus unserem online-Archiv
Marktbeherrschende Stellung

Gericht der EU bestätigt Milliarden-Strafe für Google

Google hat eine Schlappe vor dem Gericht der EU in Luxemburg kassiert. Die Richter bestätigten das 2,42-Milliarden-Bußgeld der EU-Kommission.

(dpa) - Das Gericht der EU hat eine Wettbewerbsstrafe der EU-Kommission in Höhe von 2,42 Milliarden Euro zulasten von Google bestätigt. Das teilten die Richter in Luxemburg am Mittwoch mit. Das Gericht habe festgestellt, dass Google seinen eigenen Shopping-Vergleichsdienst gegenüber konkurrierenden Diensten bevorzugt hat. Gegen das Urteil kann noch Einspruch beim Europäischen Gerichtshof eingelegt werden.

Konkret wirft die Kommission Google vor, seinem Preisvergleichsdienst Google Shopping einen unrechtmäßigen Vorteil verschafft zu haben. Der Konzern habe „seine marktbeherrschende Stellung als Suchmaschinenbetreiber missbraucht, indem es seinen eigenen Preisvergleichsdienst in seinen Suchergebnissen ganz oben platziert und Vergleichsdienste der Konkurrenz herabgestuft hat“, sagte die auch heute noch für Wettbewerb zuständige EU-Kommissarin Margrethe Vestager 2017. Aus Sicht von Google war die Entscheidung aus Brüssel hingegen „rechtlich, faktisch und wirtschaftlich“ falsch.


(FILES) In this file photograph taken on May 16, 2019 in Paris, a man takes a picture with his mobile phone of the logo of the US multinational technology and Internet-related services company Google as he visits the Vivatech startups and innovation fair. - France's competition regulator fined Google 220 million euros ($267 million) on June 07, 2021, after finding it had abused its dominant market position for placing online ads, the latest move by European authorities to take tougher stances against US tech giants. (Photo by ALAIN JOCARD / AFP)
Frankreich verhängt Millionen-Strafe gegen Google
Das US-amerikanische Unternehmen soll 220 Millionen Euro Strafe zahlen, weil es seine marktbeherrschende Stellung missbraucht haben soll.

Strafen in historischem Ausmaß

Es ist das erste Urteil in einer Reihe von Rechtsstreitigkeiten zwischen der für Wettbewerb in der Europäischen Union zuständigen EU-Kommission und dem US-Konzern. Seit 2017 hat die Brüsseler Behörde gegen Google mehrere Strafen in teils historischem Ausmaß verhängt. Bislang summieren sich die drei EU-Wettbewerbsstrafen für Google auf mehr als acht Milliarden Euro.

So wurde etwa wegen der Wettbewerbslage beim meistverwendeten Smartphone-System der Welt - Android - 2018 die Rekordstrafe von 4,34 Milliarden Euro fällig. Acht Monate später kamen 1,49 Milliarden Euro hinzu, weil Google aus Sicht der Kommission bei Suchmaschinen-Werbung im Dienst „AdSense for Search“ andere Anbieter unzulässigerweise behindert habe. Auch gegen die anderen beiden Strafen geht Google rechtlich vor.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die EU-Kommission hat Googles bisheriges Android-Geschäftsmodell durchkreuzt. Der Konzern reagiert und will nun in Europa Lizenzgebühren von Geräteherstellern für seine Apps haben.
ARCHIV - 08.10.2018, Polen, Krakau: Ein Google-Schild ist auf dem Google-Stand Infopunkt während der CyberSec, European Cyber Security Forum im Krakauer Congress Center zu sehen. Google ändert nach der Rekord-Wettbewerbsstrafe der EU-Kommission sein Geschäftsmodell beim dominierenden Smartphone-Betriebssystem Android. Der Internet-Konzern präsentierte am Dienstag eine Reihe von Maßnahmen, die den Brüsseler Vorwurf eines unfairen Wettbewerbs ausräumen sollen. Foto: Omar Marques/SOPA Images via ZUMA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++