Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gemeinnützigkeit soll neu geregelt werden
Wirtschaft 7 Min. 25.02.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Umstrittene Gesetzesvorlage 6054

Gemeinnützigkeit soll neu geregelt werden

Die Reform des Gesetzes über die gemeinnützigen Vereinigungen und Stiftungen aus dem Jahr 1928 wurde nicht ad acta gelegt, auch wenn es in den vergangenen Jahren den Anschein haben konnte.
Umstrittene Gesetzesvorlage 6054

Gemeinnützigkeit soll neu geregelt werden

Die Reform des Gesetzes über die gemeinnützigen Vereinigungen und Stiftungen aus dem Jahr 1928 wurde nicht ad acta gelegt, auch wenn es in den vergangenen Jahren den Anschein haben konnte.
Foto: Shutterstock
Wirtschaft 7 Min. 25.02.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Umstrittene Gesetzesvorlage 6054

Gemeinnützigkeit soll neu geregelt werden

Andreas ADAM
Andreas ADAM
Die Vorlage zur Reform des Gesetzes über gemeinnützige Vereinigungen und Stiftungen wurde vor Jahren mit der heißen Nadel gestrickt, stieß auf heftigen Widerstand und verschwand dann lange in der Versenkung. Vom Tisch ist das Vorhaben aber keineswegs.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Gemeinnützigkeit soll neu geregelt werden“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Gemeinnützigkeit soll neu geregelt werden“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Fondation André Losch
Als 2016 mit André Losch einer der ganz Großen des Luxemburger Automobilhandels starb, teilte die Losch-Gruppe mit, alle Firmen würden an eine gemeinnützige Stiftung übertragen. Was ist daraus geworden?
22.04.04 Audi Sales Manager Europe, remise a A. Losch,  ouverture nouveau garage Audi, rte de Thionville, photo:  Marc Wilwert
Entre lutte antiterrorisme et Panama Papers
Les petites fiduciaires, fiscalistes et autres soutiens administratifs n'ont pas tellement le moral: la lutte antiterroriste et les révélations successives comme les Panama Papers ont plombé l'ambiance. Et ce n'est que le début...
Panama Papers
Stiftung soll Losch-Gruppe übernehmen
Nach dem Tod André Loschs soll die Gruppe nicht innerhalb der Familie weitergeführt, sondern an eine Stiftung übertragen werden. Ein Novum in Luxemburg. Was hat es damit auf sich?
Zur Losch-Gruppe gehören heute neben den Importgesellschaften wie Autosdistribution Losch, PragAutos und HispanAutos noch verschiedene Autohandelsgesellschaften mit Geschäften an neun Standorten.
Luxemburg ist großzügig und gutherzig. Doch das Potenzial der Philanthropie wird nicht völlig ausgeschöpft, so die Banque de Luxembourg, die mit Wirtschaftsakteuren Verbesserungsvorschläge erstellt hat. Dabei werden indirekt Fragen zur Rolle des Staats und der Zivilgesellschaft aufgeworfen.
Die Philanthropie ist "eine Grundhaltung", die die gesamte Gesellschaft betrifft, betont die Banque de Luxembourg.
Fondation de Luxembourg
Der frühere Wirtschafts- und Transportminister Henri Grethen ist neuer Präsident der Fondation de Luxembourg. Die Stiftung wurde 2008 von Staat und Oeuvre nationale de secours Grande-Duchesse Charlotte gegründet, um die Philanthropie zu fördern.
Der frühere Wirtschafts- und Transportminister Henri Grethen ist neuer Präsident der Fondation de Luxembourg.