Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gastro-Terrassen sind in den Niederlanden wieder offen
Wirtschaft 3 Min. 29.04.2021

Gastro-Terrassen sind in den Niederlanden wieder offen

Gastro-Terrassen dürfen zwischen 12 Uhr und 18 Uhr wieder geöffnet sein, wenn auch mit Auflagen.

Gastro-Terrassen sind in den Niederlanden wieder offen

Gastro-Terrassen dürfen zwischen 12 Uhr und 18 Uhr wieder geöffnet sein, wenn auch mit Auflagen.
Foto: AFP
Wirtschaft 3 Min. 29.04.2021

Gastro-Terrassen sind in den Niederlanden wieder offen

Das Einkaufen ist in allen Shops ohne Voranmeldung wieder überall möglich.

Von LW-Korrespondent Helmut Hetzel (Den Haag)

„Es ist einfach herrlich. Endlich kann ich wieder einkaufen, wann und wo ich will, ohne Anmeldung. Danach eine Tasse Kaffee auf einer Terrasse trinken. Das ist einfach super“, freut sich Marijke. Die 31-jährige Haagerin konnte es kam mehr erwarten, wieder frei einkaufen zu gehen und wieder gemütlich auf einer Terrasse in der Sonne sitzen zu können.

Jetzt ist es so weit. Das Wetter spielt mit. Die Sonne scheint und das Thermometer zeigt 18 Grad Celsius an.

Foto: AFP

Eigentlich sollte der Lockdown in den Niederlanden schon am 21. April gelockert werden. Aber dann hat der Haager Premierminister Mark Rutte die Lockdown-Lockerung doch noch eine Woche verschoben, weil die Corona-Infektionszahlen nicht schnell genug gesunken sind, die Krankenhäuser mit Corona-Patienten noch immer voll waren und das Impfen nicht so schnell verlief, wie es hätte verlaufen sollen.

„Wir sehen, dass viel reserviert wird“

Doch jetzt ist die Lockdown-Lockerung da. Gastro-Terrassen dürfen zwischen 12 Uhr und 18 Uhr wieder geöffnet sein, wenn auch mit Auflagen. Man muss vorab reservieren. Man darf maximal mit zwei Personen an einem Tisch sitzen und muss immer 1,5 Meter Abstand halten. Auch die Ausgangssperre, die seit Januar von zuletzt 22 Uhr abends bis 4.30 Uhr morgens galt, ist aufgehoben. Und das Einkaufen ist in allen Shops ohne Voranmeldung wieder überall möglich.

In Den Haag, aber auch in vielen anderen Städten der Niederlande, bildeten sich riesige Schlangen vor vielen Läden. In Den Haag besonders vor den Mode- und Kleidungsgeschäften wie: Zara, TK Maxx, JD Sports, Stradivarius.

Sie durften einen Kunden je 25 Quadratmeter zulassen. Das führte zu den langen Warteschlangen vor den Läden.

Vor der großen Ikea-Filiale, die zwischen Den Haag und Delft liegt, bildeten sich ebenfalls riesige Warteschlangen mit einigen Hundert Menschen. Sie alle wollten wieder shoppen bei Ikea. Das Management des schwedischen Möbelkonzerns war aber auf den Ansturm vorbereitet und hatte Ordner und Absperrungen rechtzeitig zur Ikea-Filiale bestellt und bringen lassen. Fest steht:  Mit der Lockerung des Lockdowns ist in Holland das Shopping-Fieber ausgebrochen und hat der Sturm auf die Gastro-Terrassen eingesetzt.

Ein Shopping-Fieber ist in den Niederlanden ausgebrochen.
Ein Shopping-Fieber ist in den Niederlanden ausgebrochen.
Foto: AFP

„Wir sehen auf unserer Website, dass viel reserviert wird, aber es ist von Stadt zu Stadt sehr unterschiedlich“, sagt Paul Wiertz von der Online-Buchungsplattform „Bookdinners,“ der rund 2.000 Restaurants in den Niederlanden angehören. „Aber wir dachten, dass der Ansturm auf die Terrassen noch größer sein wird.“

Neue Corona-Infektionsfälle

Das hat einen Grund: Es buchen nämlich auch nicht alle Online ihren Platz in der Sonne auf einer Gastro-Terrasse. Man kann das auch noch direkt vor Ort tun – vorausgesetzt es ist dann noch ein Tisch frei.

Holland lockert den Lockdown, obwohl die Zahl der Corona-Infektionen nur langsam sinkt und der in Deutschland so verabsolutierte Inzidenzwert im Land der Tulpen immer noch über 200 liegt.


Laut Gastronomieverband sollten die Terrassen im Freien wieder öffnen können.
Niederlande: Gastronomieverband verklagt Staat wegen Schließungen
Die niederländische Horeca fordert eine „schnellstmögliche Öffnung“ und eine vollständige finanzielle Kompensation für alle Verluste.

Am Dienstag gab es laut Gesundheitsbehörde RIVM 5.373 neue Corona-Infektionsfälle, 873 weniger als am Vortag. Die Zahl der hospitalisierten Corona-Patienten ist sogar um 25 auf jetzt 2.597 gestiegen. 820 Corona-Patienten liegen auf Intensivstationen in den Hospitälern, zwei weniger als am Vortag.

Es wurden 31 neue an Corona liierte Todesfälle gemeldet.

Aber beim Impfen haben die Niederländer jetzt den Turbo eingelegt. Laut RIVM sind inzwischen 5,3 Millionen Niederländer mit einem Anti-Corona-Vakzin geimpft. Täglich würden rund 90.000 Impfungen verabreicht, heißt es. In den Niederlanden kommen rund 14 Mio. Erwachsene für eine Impfung infrage, sodass nun bereits mehr als ein Drittel der erwachsenen Bevölkerung zumindest die erste Impfung erhalten hat. 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema