Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Für viele Busunternehmen geht es um sehr viel"
Wirtschaft 5 Min. 18.12.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

"Für viele Busunternehmen geht es um sehr viel"

Marc Sales leitet zusammen mit seinem Bruder das Familienunternehmen Sales-Lentz.

"Für viele Busunternehmen geht es um sehr viel"

Marc Sales leitet zusammen mit seinem Bruder das Familienunternehmen Sales-Lentz.
Foto: Pierre Matgé
Wirtschaft 5 Min. 18.12.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

"Für viele Busunternehmen geht es um sehr viel"

Marco MENG
Marco MENG
2020 wird laut EU-Richtlinie eine europaweite Ausschreibung für die Konzessionsvergabe im öffentlichen Nahverkehr erfolgen.

Das Luxemburger Busunternehmen Emile Weber (1.300 Mitarbeiter, 500 Fahrzeuge) weitet seine Aktivitäten außerhalb der Landesgrenzen in Deutschland aus. Sales-Lentz, der andere große Platzhirsch im Großherzogtum, ist mit Flibco oder dem öffentlichen Transport in der Wallonie im Ausland aktiv. Der Busmarkt ist kein nationaler mehr.  Für kleine Betriebe könnte es bald durch EU-weite Ausschreibungen schwer werden.

Marc Sales, seit Anfang der 2000er-Jahre haben Sie und Ihr Bruder das Unternehmen Sales-Lentz stark vergrößert ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Anschluss verpasst
Ab März 2020 wird der öffentliche Transport kostenlos sein. Dann sollte aber auch das Bus-Angebot stimmen. Derzeit ist das nicht der Fall.
Baustelle Bahnhof Luxemburg, Foto: Lex Kleren/Luxemburger Wort
Bitte einsteigen
Der erste selbstfahrende Bus in einem europäischen Industriegebiet fährt in Contern. Das Projekt wurde am Mittwoch vorgestellt. Doch es geht um mehr als nur um einen autonomen Shuttle-Bus.
Présentation de la première navette autonome circulant dans une zone industrielle de Contern - Photo : PIerre Matgé
Kommentar: Hochspannend
Die erste rein elektrisch betriebene RGTR-Buslinie hat am Donnerstag ihren Betrieb aufgenommen. Doch es gibt dabei ein kleines, aber zentrales Problem.
Der Volvo-Bus der Firma Sales Lentz im Diffbus-Betrieb (oben) nutzt ein anderes Ladesystem als der VDL-Bus der Firma Pletschette im RGTR-Betrieb (unten).