Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Fortuna Bank wechselt Besitzer
Wirtschaft 06.11.2018 Aus unserem online-Archiv

Fortuna Bank wechselt Besitzer

Die „Banque Fortuna“ am Boulevard de la Pétrusse.

Fortuna Bank wechselt Besitzer

Die „Banque Fortuna“ am Boulevard de la Pétrusse.
Foto: Marc Wilwert
Wirtschaft 06.11.2018 Aus unserem online-Archiv

Fortuna Bank wechselt Besitzer

Pierre LEYERS
Pierre LEYERS
Die Bank of Beirut übernimmt das Luxemburger Traditionshaus Fortuna Banque, wie am Dienstag bekannt wurde.

Die Fortuna Banque s.c. wechselt den Besitzer. Wie am Dienstag bekannt wurde, wurde das genossenschaftliche Institut von der libanesischen Bank Beirut SAL übernommen. Die Transaktion bedürfe noch der Zustimmung der Europäischen Zentralbank, der Finanzaufsicht CSSF und der Notenbank Banque du Liban, heißt es in einer Mitteilung.

Fortuna Banque s.c. ist eines der ältesten Geldhäuser Luxemburgs. Die Bank wurde 1920 im Umfeld der Gewerkschaft LCBG gegründet, um Arbeitern Zugang zu Finanzdienstleistungen zu bieten. Fortuna Bank ist heute eine Bank der Mittelständler und Privatleute, die genossenschaftlich organisiert ist und vor allem Immobilienkredite vergibt. Etwa 70 Prozent des Kapitals halten rund zehn Luxemburger Familien. Für das Geschäftsjahr 2017 verzeichnete die Bank eine Bilanzsumme 257 Mio. Euro bei einem Nettogewinn von 480 000 Euro.

Die Bank of Beirut besitzt Niederlassungen in Großbritannien, Deutschland und Australien. Mit dem Kauf in Luxemburg wolle sie ihre internationalen Aktivitäten ausbauen, heißt es weiter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Abbau der Bilanz, Modernisierung der Informatik, Umschichtung des strategischen Portfolios: Die drei Ziele, die sich die Deutsche Bank Luxemburg vor zwei Jahren gesteckt hat, sind erreicht.
Blick in die Kundenhalle des von Stararchitekt Gottfried Böhm konzipierten Sitzes.
Die Bankenvereinigung ABBL will das Terrain der digitalen Finanzdienstleistungen besetzen: Ein Verzeichnis aller in Luxemburg tätigen Organisationen soll diesen Teil des Finanzplatzes international attraktiv machen.
Das House of Finance in Kirchberg.
Die deutsche Deka-Gruppe plant eine Umstrukturierung der Bank in Luxemburg. In Zukunft soll das Unternehmen hierzulande nur noch in den Bereichen der Fonds und der Vermögensverwaltung tätig sein.
29.05.13 wirtschaft bank finanzen finanzwelt banque banken banques finanzplatz luxemburg, , deka  photo: Marc Wilwert
Das Luxemburger Statistikamt veröffentlichte eine Studie, in der die möglichen Auswirkungen eines Brexit analysiert werden. Die Prognosen für Luxemburg sehen sowohl Chancen aber auch Risiken für das Großherzogtum.
Brexit (Foto: Shutterstock)
Wissen über Bankprodukte
Die Luxemburger sind vergleichsweise offen für eine Vielfalt von Finanzprodukten, doch an Wissen darüber mangelt es oft. Die Initiativen in Luxemburg, die dies verändern wollen, stecken noch in den Kinderschuhen.
19 Prozent der Luxemburger Haushalte investierten 2010 in Fonds.