Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ford will Tausende Jobs in Europa streichen

Ford will Tausende Jobs in Europa streichen

Hauke-Christian Dittrich/dpa
Wirtschaft 10.01.2019

Ford will Tausende Jobs in Europa streichen

Die Geschäfte laufen schon lange nicht mehr rund. Das US-Unternehmen will seine Europaproduktion nun auf Vordermann bringen - und beim Personal sparen.

(dpa) - Wegen schlechter Geschäfte in Europa stellt sich der Autobauer Ford neu auf und will dabei Tausende Jobs streichen. Von den rund 50 000 Arbeitsplätzen werde „eine beträchtliche Anzahl“ wegfallen, sagte Ford-Europachef Steven Armstrong am Donnerstag in Köln. In Deutschland arbeiten für Ford circa 24000 Menschen, der Großteil davon in Köln. Wie viele Arbeitsplätze in der Domstadt wegfallen, wollte der Manager nicht sagen. Man führe noch Gespräche mit der Arbeitnehmerseite zu den einzelnen Standorten, sagte er. Bis spätestens Mitte 2019 sollen Einzelheiten feststehen.


Der Autohersteller Ford plant an seinem zweitgrößten deutschen Produktionsstandort in Saarlouis einen Jobabbau.
Ford plant Stellenabbau im Werk Saarlouis
Der Autohersteller Ford plant an seinem zweitgrößten deutschen Produktionsstandort in Saarlouis einen Stellenabbau.

Bereits Ende 2018 hatte Ford die Schließung eines kleinen Getriebe-Werks im französischen Bordeaux sowie Einschnitte für sein Werk im saarländischen Saarlouis angekündigt. An dem zweitgrößten deutschen Standort wurde jahrelang unter anderem der Van C-Max gefertigt, diese Produktion soll Mitte 2019 eingestellt werden. Grund ist die gesunkene Nachfrage nach den Vans. In dem Werk arbeiten rund 6000 Menschen. Von drei Schichten soll eine wegfallen. Generell will Ford Europa sein Pkw-Angebot „straffen“ und sein Geschäft mit Nutzfahrzeugen und Importmodellen ausbauen.


A sign is viewed at the General Motors Detroit-Hamtramck Assembly as they announced the closing of multiple facilities including this one on November 26, 2018 in Detroit, Michigan. - In a massive restructuring, US auto giant General Motors announced Monday it would cut 15 percent of its workforce to save $6 billion and adapt to "changing market conditions."
The moves include shuttering seven plants worldwide as the company responds to changing customer preferences and focuses on popular trucks and SUVs and increasingly on electric models.GM will shutter three North American auto assembly plants next year: the Oshawa plan in Ontario, Canada; Hamtramck in Detroit, Michigan and Lordstown in Warren, Ohio.In addition, it will close propulsion plants -- which produce batteries and transmissions -- in Baltimore, Maryland and Warren, Michigan, as well two more unidentified plants outside of North America. (Photo by JEFF KOWALSKY / AFP)
US-Autoriese General Motors streicht Tausende Jobs
General Motors - der größte Autohersteller Amerikas - will massiv Jobs streichen. Wegen der Umstellung auf Zukunftstechnologien wie E-Autos könnten gleich mehrere Werke geschlossen werden.

Obgleich noch keine konkrete Zahl für Köln feststeht, dürfte es auch das Werk mit seinen derzeit circa 18 000 Mitarbeitern treffen. Denn Armstrong stellte klar: „Die Einschnitte werden in allen Geschäftsbereichen kommen.“ Der Abbau solle sozial verträglich erfolgen, also zum Beispiel mit Altersteilzeit oder Abfindungen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema