Wählen Sie Ihre Nachrichten​

IATA dringt auf Öffnung des nordatlantischen Luftraums
Wirtschaft 28.07.2021
Flugverkehr

IATA dringt auf Öffnung des nordatlantischen Luftraums

Ein Passagierflugzeug der Fluggesellschaft American Airlines kurz nach dem Start im Steigflug: für "nicht notwendige, touristische Reisen" in die USA bestehen weiterhin Einreisebeschränkungen.
Flugverkehr

IATA dringt auf Öffnung des nordatlantischen Luftraums

Ein Passagierflugzeug der Fluggesellschaft American Airlines kurz nach dem Start im Steigflug: für "nicht notwendige, touristische Reisen" in die USA bestehen weiterhin Einreisebeschränkungen.
Foto: dpa
Wirtschaft 28.07.2021
Flugverkehr

IATA dringt auf Öffnung des nordatlantischen Luftraums

USA sollen internationale Flugverbindungen, vor allem nach Europa, schnell wieder freigeben.

(dpa) - Der internationale Dachverband der Fluggesellschaften (IATA) ist enttäuscht, dass Flugreisen zwischen den USA und Europa trotz relativ hoher Impfquoten auf beiden Seiten nicht wieder möglich sind. 

„Das Infektionsrisiko im internationalen Reiseverkehr ist sehr klein“, sagte IATA-Chef Willie Walsh am Mittwoch am Sitz der Verbands in Genf. „Menschen, die vollständig geimpft sind, sollten keinen Einschränkungen mehr unterliegen. (...) Ich würde der US-Regierung nahelegen, die internationalen Flugverbindungen, vor allem nach Europa, schnell wieder freizugeben.“

Die USA haben diese Woche beschlossen, die wegen der Corona-Pandemie verhängten Einreisebeschränkungen für Reisende aus Europa und anderen Staaten vorerst nicht aufzuheben. Als Grund nannte die Sprecherin des Weißen Hauses die Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus. Die EU-Staaten hatten dagegen bereits im Juni grundsätzlich entschieden, Beschränkungen für Reisende aus den USA und anderen Ländern wieder aufzuheben. 

Insgesamt lag das Fluggeschäft über den Nordatlantik im Juni noch 73 Prozent unter dem Niveau von Juni 2019, wie IATA-Chefökonomin Ezgi Gulbas sagte. Die Strecken sind für die Airlines besonders wichtig. Für US-Fluggesellschaften sei Europa der wichtigste Markt mit 30 Prozent der Einnahmen, für europäische Airlines ist der US-Markt der wichtigste mit knapp 15 Prozent der Einnahmen.

Das Frachtgeschäft ist dagegen nach Angaben der IATA ein Lichtblick. Es lag im Juni acht Prozent über dem Vergleichsmonat vor der Krise, Juni 2019. Das Inlandsgeschäft lag 33,1 Prozent unter dem Niveau von 2019, das internationale Geschäft 85,8 Prozent.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Boeing weiter in der Krise
Der US-Flugzeugbauer erholt sich gerade erst vom Debakel um seinen Unglücksflieger 737 Max. Nun kommt schon wieder eine Hiobsbotschaft.
(FILES) In this file photo a grounded United Boeing 787 Dreamliner is seen on the tarmac at Los Angeles International Airport January 17, 2012. - Boeing will temporarily reduce production of the 787 "Dreamliner" plane after identifying a new issue with the jet during inspections, the company announced on July 13, 2021. The aviation giant has been working with regulators on a system of 787 inspections after earlier production problems on the plane. Boeing is "reprioritizing production resources for a few weeks" after it "identified additional rework that will be required on undelivered 787s," the company said, without providing further details. (Photo by Robyn BECK / AFP)
Cargolux fliegt nur den 747-Jumbo. Doch das Modell wird bald nicht mehr gebaut. Dann muss die Airline neue Modelle in die Flotte aufnehmen.
Wirtschaft, Die Lage in der Luftfrachbranche. Boom nur ein Strohfeuer, LuxairCargo, Luxair, Cargo, Cargolux, Frachtflugzeug, Coronavirus, COVID 19, foto: Chris Karaba/Luxemburger Wort
Die Nachfrage steigt, die Preise auch: Das freut Cargolux und Co. Dennoch gibt es Hürden, die auch die Impfstofflogistik gefährden.
Wirtschaft, Die Lage in der Luftfrachbranche. Boom nur ein Strohfeuer, LuxairCargo, Luxair, Cargo, Cargolux, Frachtflugzeug, Coronavirus, COVID 19, foto: Chris Karaba/Luxemburger Wort