Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ryanair-Ankündigung befeuert Spekulationen
Wirtschaft 2 Min. 17.05.2016 Aus unserem online-Archiv
Flughafen Findel

Ryanair-Ankündigung befeuert Spekulationen

Ryanair hatte laut Infrastrukturminister François Bausch schon einmal eine Pressekonferenz angekündigt und dann wieder abgesagt.
Flughafen Findel

Ryanair-Ankündigung befeuert Spekulationen

Ryanair hatte laut Infrastrukturminister François Bausch schon einmal eine Pressekonferenz angekündigt und dann wieder abgesagt.
Foto: AFP
Wirtschaft 2 Min. 17.05.2016 Aus unserem online-Archiv
Flughafen Findel

Ryanair-Ankündigung befeuert Spekulationen

Andreas ADAM
Andreas ADAM
Gerüchte, dass die irische Billigairline Ryanair von Luxemburg aus starten könnte, gab es in der Vergangenheit zur Genüge. Doch nun haben die Iren eine Pressekonferenz anberaumt. Auch die Luxair hat bereits reagiert.

(aa) - Gerüchte, dass die irische Billigairline Ryanair von Luxemburg aus starten könnte, gab es in der Vergangenheit zur Genüge. Sobald man der Sache auf den Grund ging, löste sich alles schnell in Luft auf. Doch nun haben die Iren eine Pressekonferenz zusammen mit der Luxemburger Flughafengesellschaft lux-Airport anberaumt.

Zweiter Handlingagent auf Kundensuche

Außerdem hatte das „Luxemburger Wort“ kürzlich berichtet, dass mit Aviapartner zum Herbst ein zweiter Passagierabfertiger nach Luxemburg kommt. In diesem Zusammenhang stellte und stellt sich nach wie vor die Frage, für wen Aviapartner die Abfertigung übernehmen möchte, wo doch Luxair in diesem Bereich gut im Geschäft ist. Derweil hört man, dass Flybe mit Aviapartner zusammenarbeiten wird.

Auf die Frage, ob Ryanair ein potenzieller wichtiger Kunde für Aviapartner sein könnte, hielt sich CEO Laurent Levaux im April noch sehr bedeckt, meinte allerdings, dass Ryanair ganz bestimmt Interesse hätte nach Luxemburg zu kommen. Möglicherweise wird diese Frage nun am Donnerstag beantwortet.

Ryanair machte bereits einen Rückzieher

Sicher ist aber auch das nicht. Wie Infrastrukturminister François Bausch im Januar im Interview mit dem „Luxemburger Wort“ erklärte, hatte Ryanair schon einmal eine Pressekonferenz in Luxemburg angekündigt. Sie sei dann kurzfristig wieder abgesagt worden.

Nach dem potenziellen Konkurrenten ab Findel befragt, sagte ein Luxair-Sprecher, dass man über ein Engagement von Ryanair in Luxemburg nicht überrascht sei. Am Findel gebe es seit Jahren eine wachsende Konkurrenz. Man habe sich darauf eingestellt und werde dem standhalten.

London und Porto als interessante Ziele

Aus Branchenkreisen war am Dienstag zu erfahren, dass für Ryanair vor allem zwei Destinationen ab Luxemburg von Interesse sein dürften: London und Porto.

In die englische Hauptstadt fliegen derzeit bereits Luxair (City), British-Airways (Heathrow) und Easyjet (Gatwick). Mit Stansted könnte durch Ryanair ein vierter Londoner Flughafen hinzukommen, allerdings ist dieser rund 50km vom Stadtzentrum entfernt.

Nach Porto fliegen ab Luxemburg-Findel heute schon Easyjet, Tap und Luxair. Aufgrund einer guten Sitzauslastung will Luxair zum Winterflugplan übrigens sechs Flüge pro Woche nach Porto und fünf pro Woche nach Lissabon anbieten.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ryanair ist im Passagierbereich der Platzhirsch am rheinland-pfälzischen Regionalflughafen Hahn im Hunsrück. Zum Winter streichen die Iren ihr Angebot dort zusammen. Anders ist die Lage in Luxemburg.
(FILES) This file photo taken on September 21, 2017 shows a Ryanair plane landing at Dublin Airport on September 21, 2017. 
Ryanair on December 20, 2017 hailed a "positive and successful" meeting with pilots' representatives, following unprecedented talks as the Irish no-frills airline takes the first steps towards union recognition. / AFP PHOTO / Paul FAITH
Künftig wird ein neues Flugziel direkt ab Luxemburg erreichbar. Die irische Billigairline Ryanair plant zwei wöchentliche Verbindungen in die andalusische Hauptstadt.
Bisher fliegen die Iren von Luxemburg bereits nach Madrid, Barcelona, Mailand-Bergamo, Lissabon, Porto und London-Stansted.
Eigentlich sollte die irische Billigairline der erste gewichtige Kunde des zweiten Passagierabfertigers am Findel, Aviapartner, werden. Doch es kam anders.
Der erste kommerzielle Ryanair-Flug nach Luxemburg ist für den kommenden Sonntag programmiert.
Zweiter Passagierabfertiger für den Findel
Aufgrund europäischer Direktiven und steigender Passagierzahlen musste für den Luxemburger Flughafen ein zweiter Akteur ausgeschrieben werden, und anders als im Frachtbereich gingen tatsächlich Bewerbungen ein.
Das multinationale Handling-Unternehmen ist einer der führenden europäischen Flugzeugabfertiger, an 40 Flughäfen in acht Ländern tätig und beschäftigt dort rund 8500 Mitarbeiter.
Bausch für Interkontinentalverbindung
Wir sprachen mit Infrastrukturminister François Bausch über Bemühungen um eine Transatlantik-Flugverbindung, die Eröffnung des Terminal B auf dem Findel, den Flughafen Hahn und die immer wieder aufkeimenden Gerüchte um Ryanair.
Interkontinentalverbindungen ab Luxemburg könnten ein starkes Signal sein – „mit einer positiven Auswirkung für die ganze Luxemburger Wirtschaft“, so Minister François Bausch.