Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Flughafen Findel: Ryanair-Ankündigung befeuert Spekulationen
Wirtschaft 2 Min. 17.05.2016

Flughafen Findel: Ryanair-Ankündigung befeuert Spekulationen

Ryanair hatte laut Infrastrukturminister François Bausch schon einmal eine Pressekonferenz angekündigt und dann wieder abgesagt.

Flughafen Findel: Ryanair-Ankündigung befeuert Spekulationen

Ryanair hatte laut Infrastrukturminister François Bausch schon einmal eine Pressekonferenz angekündigt und dann wieder abgesagt.
Foto: AFP
Wirtschaft 2 Min. 17.05.2016

Flughafen Findel: Ryanair-Ankündigung befeuert Spekulationen

Andreas ADAM
Andreas ADAM
Gerüchte, dass die irische Billigairline Ryanair von Luxemburg aus starten könnte, gab es in der Vergangenheit zur Genüge. Doch nun haben die Iren eine Pressekonferenz anberaumt. Auch die Luxair hat bereits reagiert.

(aa) - Gerüchte, dass die irische Billigairline Ryanair von Luxemburg aus starten könnte, gab es in der Vergangenheit zur Genüge. Sobald man der Sache auf den Grund ging, löste sich alles schnell in Luft auf. Doch nun haben die Iren eine Pressekonferenz zusammen mit der Luxemburger Flughafengesellschaft lux-Airport anberaumt.

Zweiter Handlingagent auf Kundensuche

Außerdem hatte das „Luxemburger Wort“ kürzlich berichtet, dass mit Aviapartner zum Herbst ein zweiter Passagierabfertiger nach Luxemburg kommt. In diesem Zusammenhang stellte und stellt sich nach wie vor die Frage, für wen Aviapartner die Abfertigung übernehmen möchte, wo doch Luxair in diesem Bereich gut im Geschäft ist. Derweil hört man, dass Flybe mit Aviapartner zusammenarbeiten wird.

Auf die Frage, ob Ryanair ein potenzieller wichtiger Kunde für Aviapartner sein könnte, hielt sich CEO Laurent Levaux im April noch sehr bedeckt, meinte allerdings, dass Ryanair ganz bestimmt Interesse hätte nach Luxemburg zu kommen. Möglicherweise wird diese Frage nun am Donnerstag beantwortet.

Ryanair machte bereits einen Rückzieher

Sicher ist aber auch das nicht. Wie Infrastrukturminister François Bausch im Januar im Interview mit dem „Luxemburger Wort“ erklärte, hatte Ryanair schon einmal eine Pressekonferenz in Luxemburg angekündigt. Sie sei dann kurzfristig wieder abgesagt worden.

Nach dem potenziellen Konkurrenten ab Findel befragt, sagte ein Luxair-Sprecher, dass man über ein Engagement von Ryanair in Luxemburg nicht überrascht sei. Am Findel gebe es seit Jahren eine wachsende Konkurrenz. Man habe sich darauf eingestellt und werde dem standhalten.

London und Porto als interessante Ziele

Aus Branchenkreisen war am Dienstag zu erfahren, dass für Ryanair vor allem zwei Destinationen ab Luxemburg von Interesse sein dürften: London und Porto.

In die englische Hauptstadt fliegen derzeit bereits Luxair (City), British-Airways (Heathrow) und Easyjet (Gatwick). Mit Stansted könnte durch Ryanair ein vierter Londoner Flughafen hinzukommen, allerdings ist dieser rund 50km vom Stadtzentrum entfernt.

Nach Porto fliegen ab Luxemburg-Findel heute schon Easyjet, Tap und Luxair. Aufgrund einer guten Sitzauslastung will Luxair zum Winterflugplan übrigens sechs Flüge pro Woche nach Porto und fünf pro Woche nach Lissabon anbieten.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Flughafen Findel: Ryanair erhöht den Schub
Als die Billigairline im Frühjahr 2016 erklärte, Luxemburg anzufliegen, wurde Marketingchef Kenny Jacobs deutlich: Eine Million Passagiere sei das Ziel. Fast die Hälfte sieht Ryanair mit dem Winterplan 2017 nun schon in Reichweite.
Die Iren rechnen am Findel nun bereits mit über 450000 Passagieren pro Jahr.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.