Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Flughafen Findel: Renovierung kommt teurer als erwartet
Auf dem Flughafen sind umfangreiche Arbeiten erforderlich.

Flughafen Findel: Renovierung kommt teurer als erwartet

Foto: Gerry Huberty
Auf dem Flughafen sind umfangreiche Arbeiten erforderlich.
Wirtschaft 2 Min. 04.11.2016

Flughafen Findel: Renovierung kommt teurer als erwartet

Andreas ADAM
Andreas ADAM
Neben erforderlichen Sanierungsarbeiten an der Start- und Landebahn werden nun auch die Rollbahn und die Parkflächen für Flugzeuge in das Projekt mit einbezogen. Die Kosten steigen dadurch auf über 200 Millionen Euro.

(aa/vb) – Eigentlich hatte man im Ministerium für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur mit dem detaillierten Vorprojekt für den Flughafen Findel bereits im Sommer dieses Jahres gerechnet. Nun stellt sich jedoch heraus, dass die erforderlichen Arbeiten umfangreicher und teurer werden, als zunächst geplant. Das berichtete zuerst RTL Lëtzebuerg am Freitagmorgen und berief sich auf Aussagen von Ressortminister François Bausch.

Im April dieses Jahres hatte der zuständige Projektleiter der Straßenbauverwaltung, Roland Fox, im Gespräch mit dem „Luxemburger Wort“ erklärt, geplante Sanierungsarbeiten beträfen beträfen die gesamte Start- bzw. Landebahn (Runway) und von dort aus gesehen noch ein Teil der Rollbahn (Taxiway) bis zu den Haltesignalen (Stop Bars) sowie auch die Seitenstreifen (Shoulders). Auf Nachfrage bestätigte nun François Bausch dem „Luxemburger Wort“, dass u.a. die Rollbahn und die Parkflächen für Flugzeuge mit einbezogen würden.

Kosten steigen auf über 200 Millionen Euro

„Es geht hier um weit mehr als die Erneuerung des Belages der Start- und Landebahn. Die anstehende Zertifizierung des Flughafens, der aktuelle Zustand der Infrastruktur, das Wachstum im Passagierbereich und künftige Erfordernisse führen dazu, dass wir umfangreiche Sanierungs- und Renovierungsarbeiten durchführen müssen“, sagte Minister François Bausch.  

Analysen hätten ergeben, dass weitere Arbeiten notwendig seien. So solle z.B. der Taxiway teilweise umgebaut werden und die Parkfläche vergrößert werden, so Bausch. „Ganz am Anfang kursierten Beträge von 40 bis 50 Millionen Euro, dabei würde allein die Sanierung der Start- und Landebahn schon mit 80 Millionen zu Buche schlagen. Am Ende werden es nun voraussichtlich insgesamt über 200 Millionen Euro werden“, so der Minister gegenüber dieser Zeitung.

Detailliertes Vorprojekt noch im November

Der Luxemburger Staat darf nach geltenden EU-Regelungen nur 50 Prozent der Kosten tragen. Weil der Flughafen unter drei Millionen Passagiere pro Jahr hat, gilt diese Obergrenze noch. Der Rest muss von der Betreibergesellschaft lux-Airport selbst bezahlt werden.

Was nun das detaillierte Vorprojekt angeht, rechne er noch in diesem Monat damit, so Bausch weiter. „Ich gehe davon aus, dass es noch in diesem Monat den Regierungsrat passiert und hoffe, dass ich es vor den Weihnachtsferien in der Chamber hinterlegen und dass das Gesetz im April bzw. Mai 2017 votiert werden kann. Die eigentlichen Arbeiten sollten dann Ende 2017 beginnen und voraussichtlich bis 2019 dauern."


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Sanierung der Startbahn auf dem Findel: Eine anspruchsvolle Landung
Die Startbahn des Flughafens muss von Grund auf erneuert werden. Wir sprachen mit dem zuständigen Projektleiter der Straßenbauverwaltung, Roland Fox, über den aktuellen Zustand der Piste, den geplanten Umfang der Sanierung, das Thema Nachtflüge und die Organisation der Bauarbeiten.
Roland Fox ist beigeordneter Direktor der Straßenbauverwaltung und wurde vom Infrastrukturminister zum 
Projektleiter für die Sanierung berufen.