Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Fintechs: „Eine Krise ist nicht grundsätzlich schlecht“
Wirtschaft 4 Min. 26.06.2020
Exklusiv für Abonnenten

Fintechs: „Eine Krise ist nicht grundsätzlich schlecht“

Das LHoFT versucht, seine Fintechs so gut es geht vor der Krise zu schützen.

Fintechs: „Eine Krise ist nicht grundsätzlich schlecht“

Das LHoFT versucht, seine Fintechs so gut es geht vor der Krise zu schützen.
Foto: Gerry Huberty
Wirtschaft 4 Min. 26.06.2020
Exklusiv für Abonnenten

Fintechs: „Eine Krise ist nicht grundsätzlich schlecht“

Marlene BREY
Marlene BREY
Die Aussichten für Fintechs im Luxembourg House of Technology sind überraschend gut – Corona hat ihren Markt vergrößert.

„Ich sehe keine Krise. Zumindest nicht in Luxemburg“, sagt Nasir Zubairi. Die Büroräume im Luxembourg House of Technology (LHoFT) versprühen denselben Pioniergeist wie vor der Pandemie. So hält es auch der CEO der Plattform für Fintechs. Er lächelt hinter einer schwarzen Maske mit aufgemaltem Schnurrbart hervor. „Wir haben eine Gesundheitskrise, auch eine Wirtschaftskrise, aber keine Finanzkrise“, sagt er. Fintechs stünden daher nicht im Zentrum dieser Krise.

Der Begriff Fintech steht für Financial Technology ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Quo vadis Bankfiliale
Die Corona-Krise muss die Banken endlich dazu bringen, nicht nur auf den schnellen Profit zu setzen.
Das Filialsterben ist zwar schon länger zu beobachten, aber Corona verstärkt den Trend.
Finanzaufsicht CSSF: "Die Banken haben gut funktioniert"
Die Banken hatten solide „Business continuity“-Pläne, vor allem aber war die Disziplin gut. Dank Telearbeit konnten sie ihr Geschäft weiterführen. Claude Marx, Chef der Finanzaufsicht CSSF,  über Corona-Krise, Konsolidierung und die nächste Herausforderung: Klimaschutz
Wi, Classement des banques -Cssf CEO Claude Marx. Foto: Gerry Huberty/Luxemburger Wort