Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ilavska Vuillermoz beteiligt sich an Solarisbank
Wirtschaft 26.07.2021
Fintech

Ilavska Vuillermoz beteiligt sich an Solarisbank

Die Köpfe hinter Ilavska Vuillermoz: Alain Wildanger, Laurent Hengesch und Georges Bock (v.l.)
Fintech

Ilavska Vuillermoz beteiligt sich an Solarisbank

Die Köpfe hinter Ilavska Vuillermoz: Alain Wildanger, Laurent Hengesch und Georges Bock (v.l.)
Foto: Ilavska Vuillermoz
Wirtschaft 26.07.2021
Fintech

Ilavska Vuillermoz beteiligt sich an Solarisbank

Berliner Finanz-Start-up erhält 190 Millionen Euro, unter anderem aus Luxemburg – und kauft britischen Wettbewerber Contis.

(MeM) - Das Berliner Banking-Startup Solaris hat über 190 Millionen Euro von Investoren eingesammelt, darunter der Luxemburger Fonds Ilavska Vuillermoz des ehemaligen Banker Laurent Hengesch, der sich auf Beteiligungen an deutschen Finanz- und Versicherungs-Start-ups fokussiert. Das teilten die Unternehmen am Montag mit. 

Welche Summe aus Luxemburg in die Berliner Gesellschaft investiert wurde, gaben die Parteien nicht bekannt.


Wie zwei junge Luxemburger einen 100-Millionen-Fonds aufbauen
Die Gründer von Ilavska Vuillermoz wollen bis zu 100 Millionen Euro in Fintech-Start-ups stecken - das bedeutet zunächst vor allem eins: Klinkenputzen.

Solarisbank wird nunmehr mit 1,4 Milliarden Euro bewertet – und hat zugleich für mehr als 100 Millionen Euro den britischen Wettbewerber Conti übernommen.

Weitere Investoren der Solarisbank sind unter anderem Decisive Capital und Pathway Capital Management. Solaris ist Banking-Partner für Fintechs wie Trade Republic, Bison oder Vivid Money.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mit Luxemburger Banklizenz und innovativen Ideen verbucht das dänischstämmige Unternehmen 2020 ein Zahlungsvolumen von 155 Milliarden Euro.