Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Finanzsektor im Visier: Die Zeichen stehen auf Grün
Ein hochrangiges Treffen: Der Präsident der Europäischen Kommission (l.), Jean-Claude Juncker, und Michael Bloomberg, Klimabeauftragter der Vereinten Nationen.

Finanzsektor im Visier: Die Zeichen stehen auf Grün

Foto: AFP
Ein hochrangiges Treffen: Der Präsident der Europäischen Kommission (l.), Jean-Claude Juncker, und Michael Bloomberg, Klimabeauftragter der Vereinten Nationen.
Wirtschaft 4 Min. 23.03.2018

Finanzsektor im Visier: Die Zeichen stehen auf Grün

Mara BILO
Mara BILO
Durch einen neuen Aktionsplan zur Finanzierung nachhaltigen Wachstums will die Europäische Kommission den Finanzsektor dazu ermutigen, gegen die Folgen des Klimawandels mitzukämpfen. Luxemburg hat bereits erste Schritte in diese Richtung unternommen.

Der Aktionsplan der Europäischen Kommission zur Finanzierung nachhaltigen Wachstums zielt darauf ab, die Folgen des Klimawandels durch die Mobilisierung des privaten Finanzsektors abzufedern. Denn: Um die Ziele des Pariser Übereinkommens zu erreichen, müssen zwar öffentliche Gelder weiter eingesetzt werden, aber nicht nur. Der Finanzsektor und privates Kapital spielen auch eine Schlüsselrolle.

„Das derzeitige Investitionsniveau reicht nicht aus, um ein ökologisch und sozial nachhaltiges Wirtschaftssystem zu unterstützen“, erklärt der Präsident der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wissen über Bankprodukte: Schlagwort Finanzbildung
Die Luxemburger sind vergleichsweise offen für eine Vielfalt von Finanzprodukten, doch an Wissen darüber mangelt es oft. Die Initiativen in Luxemburg, die dies verändern wollen, stecken noch in den Kinderschuhen.
19 Prozent der Luxemburger Haushalte investierten 2010 in Fonds.