Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Finanzpolitik: Wo die Schulden herkommen
Wirtschaft 2 Min. 01.06.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Finanzpolitik: Wo die Schulden herkommen

Finanzpolitik: Wo die Schulden herkommen

Wirtschaft 2 Min. 01.06.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Finanzpolitik: Wo die Schulden herkommen

Jean-Lou SIWECK
Jean-Lou SIWECK
In den letzten 15 Jahren wurden Krisen bekämpft, Banken gerettet und Steuern erhöht sowie gesenkt. Die Staatsschuld hat sich derweil versiebenfacht. Der angekündigte Schuldenabbau aber wurde vertagt. Eine interaktive Grafik.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Finanzpolitik: Wo die Schulden herkommen“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Finanzpolitik: Wo die Schulden herkommen“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Weitere Engpässe durch weiteres Wachstum
Reaktion auf den Beitrag „Die Staatsverschuldung: Fluch oder Notwendigkeit?“ von André Bauler & Patrice Pieretti, erschienen auf unseren „Analyse & Meinung“-Seiten am 29. Oktober.
uberschuldung, geld, surendettement, schulden Foto: Shutterstock

Überschuldung, Schulden

Um knapp 30 Prozent steigen die Beiträge, die nicht gepfändet oder abgetreten werden können. Aktuell kann der Anteil des Lohns über 1 750 Euro netto komplett einbehalten werden