Filialschließungen

Raiffeisen geht auf Sorgen der Mitarbeiter ein

Zur Zeit gibt es 41 Raiffeisen-Filialen in Luxemburg.
Zur Zeit gibt es 41 Raiffeisen-Filialen in Luxemburg.
Foto: Gerry Huberty

(las) - Die für Ende des Jahres geplante Schließung von drei Raiffeisen-Filialen werde keine negativen Folgen für die betroffenen Mitarbeiter haben. Dies versicherte die Direktion dem Syndicat Banques et Assurances (SBA) des OGBL anlässlich eines Treffens, teilte die Gewerkschaft am Montag mit.

Von den Schließungen sind die Filialen in Wormeldingen, Noerdingen und Clerf betroffen. Für alle der dortigen Mitarbeiter habe die Bank angemessene Lösungen gefunden, so der OGBL.

Hintergrund ist, dass das Netz der Raiffeisen-Filialen im ländlichen Raum besonders eng ist. Die Bank will sich hier neu ausrichten und mehr Filialen in Stadtzentren und in belebten Aktivitätszonen eröffnen.