Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Fehlende Roaminggebühren: Mobilfunkanbieter müssen Verluste ausgleichen
Viele Luxemburger nutzen die Abschaffung der Roaminggebühren, um vermehrt im Internet zu surfen, wenn sie im EU-Ausland sind.

Fehlende Roaminggebühren: Mobilfunkanbieter müssen Verluste ausgleichen

Foto: Shutterstock
Viele Luxemburger nutzen die Abschaffung der Roaminggebühren, um vermehrt im Internet zu surfen, wenn sie im EU-Ausland sind.
Wirtschaft 6 Min. 07.02.2018

Fehlende Roaminggebühren: Mobilfunkanbieter müssen Verluste ausgleichen

Mara BILO
Mara BILO
Was Handynutzer freut, macht den Mobilfunkanbietern zunehmend Sorgen. Seitdem innerhalb der Europäischen Union (EU) für Telefonate, Textnachrichten und mobiles Internet keine Aufpreise mehr verlangt werden dürfen, schlägt sich das negativ auf ihren Umsatz nieder.

Rückblick: Am 15 ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Roaming: Le double jeu inévitable des opérateurs
Les surcoûts liés au roaming s'arrêtent en partie ce jeudi. "Vache à lait" des opérateurs pour la Commissaire européenne à la barre de ce changement, ils ont été aussi un moyen d'investir dans les réseaux du futur. Obligeant les opérateurs à un grand écart.
Téléphoner depuis un pays européen ne coûtera pas plus cher.
Roaming: Das kommt auf Mobilfunknutzer zu
2017 sollen in der Europäischen Union die Roaming-Gebühren wegfallen. Die luxemburgischen Anbieter haben jetzt schon Tarife im Angebot, die Anrufe, Kurznachrichten und Internet im EU-Ausland einschließen. Was planen Join, Orange, Tango und Post für 2016?
Urlauber und Geschäftsreisende müssen ab Mitte 2017 in der Regel keine Extragebühren für die Handynutzung in den übrigen Mitgliedsländern zahlen. Auch 2016 ändert sich schon einiges.