Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Fégarlux-Präsident Philippe Mersch im Interview: „Keine Elektro-Revolution in Sicht“
Wirtschaft 4 Min. 27.01.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Fégarlux-Präsident Philippe Mersch im Interview: „Keine Elektro-Revolution in Sicht“

Fégarlux-Präsident Philippe Mersch im Interview: „Keine Elektro-Revolution in Sicht“

Foto: Guy Jallay
Wirtschaft 4 Min. 27.01.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Fégarlux-Präsident Philippe Mersch im Interview: „Keine Elektro-Revolution in Sicht“

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Philippe Mersch, Jahrgang 1971, ist mittlerweile ein alter Hase in der Luxemburger Autowelt. Und doch ist das diesjährige Autofestival für den „Gérant-associé“ der Garage Kremer in Mersch ein ganz besonderes.

Philippe Mersch, Jahrgang 1971, ist mittlerweile ein alter Hase in der Luxemburger Autowelt. Und doch ist das diesjährige Autofestival für den „Gérant-associé“ der Garage Kremer in Mersch ein ganz besonderes. Mersch ist nämlich seit April 2016 Präsident der „Fédération des garagistes“ (Fégarlux).

  • Philippe Mersch, Sie sind seit April 2016 Präsident der Fégarlux. Wie fällt die Bilanz der ersten neun Monate aus? Bereuen Sie Ihre Entscheidung eventuell? An Arbeit dürfte es ja sicher nicht mangeln ...
Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Luxemburg: Rekord bei Auto-Zulassungen
Auf dem Automobilmarkt ist von Krise keine Spur: Bis Ende Dezember 2019 wurden in Luxemburg mehr als 55.000 Fahrzeuge neu zugelassen, das waren um vier Prozent mehr als im Vorjahr.
ARCHIV - 19.10.2014, Brandenburg, Potsdam: Neuwagen stehen auf einem Verladeplatz nahe Michendorf. (Zu dpa "Deutscher Automarkt deutlich gewachsen - Exporte gehen zurück") Foto: Ralf Hirschberger/zb/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Aus ADAL und Fégarlux wird Fedamo
Die Autohändlerverbände fusionieren und nennen sich Fedamo. Das gaben Benji Kontz und Philippe Mersch bei der Vorstellung des Autofestivals bekannt. Vor dem Hintergrund des Rekordjahres 2018 zeigen sie sich vorsichtig optimistisch.
Für Philippe Mersch (l.) und Benji Kontz gibt es keinen Grund, das Autofestival 2019 pessimistisch anzugehen.
Editorial: Festival der Zukunft
Volkswagen, BMW, Mercedes-Benz – das Podium der Zulassungsstatistik 2016 steht für den Stellenwert des Autos in Luxemburg: „Premium“ dominiert. Diese Zahlen strafen all jene Lügen, die der Faszination Auto ein baldiges Ende nachsagen.
Editorial: Im Teufelskreis
In zwei Wochen werden die Besitzer von Autohäusern abschätzen können, womit sie in diesem Jahr rechnen dürfen. Werden die Zulassungszahlen weiterhin steigen oder kommt es – wie von nicht wenigen befürchtet – zu einer leichten Eintrübung?
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.