Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Fahrrad-Boom: Der Ansturm nimmt kein Ende
Wirtschaft 5 Min. 14.11.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Fahrrad-Boom: Der Ansturm nimmt kein Ende

Benji Kontz im neuen Geschäft: „Mit so einem Andrang hatte ich nicht gerechnet.“

Fahrrad-Boom: Der Ansturm nimmt kein Ende

Benji Kontz im neuen Geschäft: „Mit so einem Andrang hatte ich nicht gerechnet.“
Foto: Gerry Huberty
Wirtschaft 5 Min. 14.11.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Fahrrad-Boom: Der Ansturm nimmt kein Ende

Nadia DI PILLO
Nadia DI PILLO
Schlangen an den Kassen, deutliche Umsatzsatzzuwächse - die Fahrradläden gehören zu den Gewinnern der Corona-Krise.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Fahrrad-Boom: Der Ansturm nimmt kein Ende“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Sie müssen sich noch einen Monat gedulden, dann heißt es für die Schulkinder aus Nommern wieder „Mam Vëlo an d'Schoul“.
Lokales.ITV mit Carmen Weisgerber zum Thema “Mam Velo an d’Schoul“ ,Foto: Gerry Huberty/Luxemburger Wort
Die in der Krise entdeckte Liebe zum Fahrrad deckt die Schwächen der Infrastruktur auf. Das Mobilitätsministerium will erst im Juni neue Maßnahmen ankündigen.
Mehr Platz für Radfahrer: In Zeiten von Corona hat das Zweirad enorm an Beliebtheit gewonnen.
Das Fahrradgeschäft
Der Frühling ist da. Aber auch bei gutem Wetter herrscht auf den Straßen das tägliche Verkehrschaos. Kein Wunder, denn die meisten Luxemburger nutzen täglich ihr Auto. Ein alternatives Fortbewegungsmittel bleibt das Fahrrad. Der Markt ist vielfältig.
Der Kauf eines Fahrrads – ob mit oder ohne Elektroantrieb – wird seit Anfang dieses Jahres mit 300 Euro Steuervorteilen belohnt.