Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Fahrdienstvermittlung: Uber kommt nicht in die Gänge
Uber hat sich eigenen Angaben zufolge zum Ziel gesetzt, überall auf der Welt „bezahlbare, verlässliche und sichere Fahrdienste per Knopfdruck“ anzubieten und würde auch gerne hierzulande aktiv werden.

Fahrdienstvermittlung: Uber kommt nicht in die Gänge

Foto: Guy Wolff
Uber hat sich eigenen Angaben zufolge zum Ziel gesetzt, überall auf der Welt „bezahlbare, verlässliche und sichere Fahrdienste per Knopfdruck“ anzubieten und würde auch gerne hierzulande aktiv werden.
Wirtschaft 5 Min. 19.12.2016

Fahrdienstvermittlung: Uber kommt nicht in die Gänge

Andreas ADAM
Andreas ADAM
Das „Luxemburger Wort“ berichtete vor rund drei Monaten, dass der Fahrdienstleister auf dem luxemburgischen Markt aktiv werden möchte. Seitdem gab es mehrere Treffen mit hiesigen Ministerien. Wirklich vorangekommen ist man nicht.

Von Andreas Adam

Das „Luxemburger Wort“ berichtete vor rund drei Monaten, dass der amerikanische Fahrdienstleister Uber auf dem luxemburgischen Markt aktiv werden möchte. Seitdem gab es mehrere Treffen mit hiesigen Ministerien. Wirklich vorangekommen ist man bisher nicht.

Uber hat sich eigenen Angaben zufolge zum Ziel gesetzt, überall auf der Welt „bezahlbare, verlässliche und sichere Fahrdienste per Knopfdruck“ anzubieten und würde auch gerne hierzulande aktiv werden ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Kommentar: Im Leerlauf
Seit Monaten ist bekannt, dass Uber gerne in Luxemburg aktiv würde und mit Regierungsvertretern verhandelt. Derzeit scheinen beide darauf zu warten, dass der jeweils andere den entscheidenden Schritt tut.
Das Unternehmen Uber hat sich zum Ziel gesetzt, per Smartphone-App günstige Fahrdienste für jedermann zu vermitteln, würde gerne im Großherzogtum aktiv werden und stieße auch auf eine entsprechende Nachfrage.