Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Facebook geht gegen Inhalte von Impfgegnern vor
Wirtschaft 08.03.2019 Aus unserem online-Archiv

Facebook geht gegen Inhalte von Impfgegnern vor

Facebook-Chef Mark Zuckerberg.

Facebook geht gegen Inhalte von Impfgegnern vor

Facebook-Chef Mark Zuckerberg.
Foto: AFP
Wirtschaft 08.03.2019 Aus unserem online-Archiv

Facebook geht gegen Inhalte von Impfgegnern vor

Nach der starken Ausbreitung von Masern in den USA will die Plattform keine falschen Informationen über Impfungen mehr dulden.

(dpa) - Facebook will die Verbreitung der Inhalte von Impfgegnern in dem Online-Netzwerk einschränken. Facebook-Seiten und Gruppen, die „falsche Informationen über Impfungen verbreiten“, werden in Newsfeeds der Nutzer und bei Suchanfragen zurückgestuft, wie das Online-Netzwerk in einem Blogeintrag mitteilte.


Masern: Der schützende Stich
Die Anzahl der Maserninfektionen steigt in Europa rasend schnell an. In Luxemburg bestätigt sich dieser Trend dank hoher Impfrate aber nicht.

Damit werden die Facebook-Algorithmen sie seltener anzeigen. Werbung mit falschen Informationen über Impfungen werde überhaupt nicht mehr angenommen, hieß es weiter.

Auch bei Facebooks Fotoplattform Instagram sollen solche Inhalte nicht mehr in der Such-Ansicht angezeigt werden. Die Maßnahmen gelten zunächst für Inhalte in Englisch, Spanisch und Französisch und sollten auch auf weitere Sprachen ausgeweitet werden.


Angesichts der zunehmenden Aktivitäten von Impfgegnern im Internet bleibt das luxemburgische Gesundheitsamt wachsam.
Gefährliche Desinformation
Seit vergangenem Herbst grassieren in Berlin und in anderen deutschen Großstädten die Masern. Die meisten Infizierten sind nicht geimpft – aus Ignoranz, Nachlässigkeit oder aufgrund ideologischer Verblendung durch Impfgegner.

Einen ähnlichen Schritt ergriff zuvor bereits die Fotoplattform Pinterest. In den USA hat das Thema zuletzt mit der Ausbreitung von Masern an Schärfe gewonnen. Für das Problem werden auch Impfgegner mitverantwortlich gemacht.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Anzahl der Maserninfektionen steigt in Europa rasend schnell an. In Luxemburg bestätigt sich dieser Trend dank hoher Impfrate aber nicht.
Impfzwang in Italien
Die Immunisierung Zehntausender italienischer Kinder läuft seit Tagen auf Hochtouren – doch der Widerstand gegen die Impfpflicht ist noch nicht gebrochen.
Dank hoher Impfrate bleibt Luxemburg bisher von der Masernepidemie verschont.
Online-Netzwerke verlassen sich bei verbotenen Inhalten meist auf Hinweise von Nutzern. Beim Kampf gegen Terror-Propaganda setzt Facebook inzwischen auch auf seine selbstlernenden Maschinen.
Bisher entscheidet vor allem Facebook, welche Nachrichten von Freunden die Nutzer im Newsfeed sehen. Nun gibt das Online-Netzwerk den Usern mit neuen Funktionen mehr Einfluss darauf.
User können künftig einstellen, wessen gepostete Inhalte sie nicht verpassen wollen.
Impfgegner in Luxemburg
Seit vergangenem Herbst grassieren in Berlin und in anderen deutschen Großstädten die Masern. Die meisten Infizierten sind nicht geimpft – aus Ignoranz, Nachlässigkeit oder aufgrund ideologischer Verblendung durch Impfgegner.
Angesichts der zunehmenden Aktivitäten von Impfgegnern im Internet bleibt das luxemburgische Gesundheitsamt wachsam.