Wählen Sie Ihre Nachrichten​

EZB-Präsidentin deutet erneut Lockerung der Geldpolitik an
Wirtschaft 19.11.2020 Aus unserem online-Archiv

EZB-Präsidentin deutet erneut Lockerung der Geldpolitik an

Frankfurt/Main: Die Lichter in den Büros der Europäischen Zentralbank (EZB) leuchten im letzten Licht des Tages.

EZB-Präsidentin deutet erneut Lockerung der Geldpolitik an

Frankfurt/Main: Die Lichter in den Büros der Europäischen Zentralbank (EZB) leuchten im letzten Licht des Tages.
Foto: dpa
Wirtschaft 19.11.2020 Aus unserem online-Archiv

EZB-Präsidentin deutet erneut Lockerung der Geldpolitik an

Die Europäische Zentralbank dürfte angesichts der zweiten Corona-Welle auf eine zusätzliche Lockerung ihrer schon sehr lockeren Geldpolitik zusteuern.

(dpa) - Die Europäische Zentralbank (EZB) dürfte angesichts der zweiten Corona-Welle auf eine zusätzliche Lockerung ihrer schon sehr lockeren Geldpolitik zusteuern. Auf der nächsten Zinssitzung im Dezember werde die Notenbank ihre Instrumente auf Basis aktueller Informationen anpassen, sagte EZB-Präsidentin Christine Lagarde am Donnerstag vor einem Ausschuss des EU-Parlaments. Sie bekräftigte damit frühere Äußerungen.

Etwas konkreter wurde Lagarde mit Blick auf die zu erwartenden Schritte. Grundsätzlich stünden alle Optionen zur Verfügung. Allerdings seien die milliardenschweren Corona-Wertpapierkäufe (PEPP) und die langfristigen Billigkredite für die Banken (TLTRO) im aktuellen Umfeld wirksam gewesen. Sie könnten „dynamisch“ angepasst werden, sagte Lagarde. „Sie dürften daher die wichtigsten Instrumente zur Anpassung unserer Geldpolitik bleiben.“  

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mario Draghi sieht noch keinen Anlass für ein Ende der lockeren Geldpolitik der Notenbank. Obwohl die wirtschaftliche Erholung zunehmend auch auf eigenen Beinen stehe, sei es „zu früh, Erfolg auszurufen“.
Mario Draghi, President of the European Central Bank (ECB) speaks during a news conference at the ECB headquarters in Frankfurt April 4, 2017. REUTERS/Kai Pfaffenbach
EZB-Entscheidung am Donnerstag
Im Kampf gegen Mini-Inflation und Konjunkturschwäche zieht die EZB auch ihr letztes Register. Umstritten bleibt, ob Staatsanleihenkäufe wirklich zum Erfolg führen.
Wie die Entscheidung sich auf die wirtschaftliche Entwicklung in der Eurozone auswirkt, bleibt abzuwarten.