Wählen Sie Ihre Nachrichten​

EZB beendet Polemik über Banknotenumlauf
Wirtschaft 10.10.2017 Aus unserem online-Archiv

EZB beendet Polemik über Banknotenumlauf

In Luxemburg herrscht eine große Banknotenmigration.

EZB beendet Polemik über Banknotenumlauf

In Luxemburg herrscht eine große Banknotenmigration.
Foto: AFP
Wirtschaft 10.10.2017 Aus unserem online-Archiv

EZB beendet Polemik über Banknotenumlauf

EZB-Präsident Mario Draghi sagt, dass Tourismus und Pendler für die große Banknotenmigration in Luxemburg verantwortlich sind.

(mbb) - Der Präsident der EZB, Mario Draghi, nimmt Luxemburg in Schutz. Es gibt nur einen „schwachen Zusammenhang“ zwischen Luxemburgs Nettoausgaben von Eurobanknoten und seinem BIP, so Draghi. Dies antwortete der EZB-Präsident in einem Brief an den deutschen EU-Abgeordneten Fabio de Masi.

Eine Polemik besteht seit Jahren über die Frage, wo die Geldscheine, die Luxemburg ausgibt, verschwinden. Die „Financial Times“ hatte Luxemburg als „einer der größten Hersteller von 500-Euro-Banknoten“ beschrieben, und einen Zusammenhang mit Geldwäsche und Steuerhinterziehung hergestellt. Draghi legt aber Tourismus und Pendler als Erklärungen für die große Banknotenmigration in Luxemburg vor: „Die Auswirkung der Banknotenmigration in kleineren Ländern fällt aufgrund des größeren Anteils von Gebietsfremdem (z. B. Touristen und Pendler) im Vergleich zu Gebietsansässigen im Allgemeinen stärker aus.“

Angaben der Luxemburger Zentralbank zeigen, dass die Nettoausgaben von Eurobanknoten hierzulande vergangenes Jahr ein Wert von 1,1 Milliarden Euro betrugen. Dies entspricht einer Steigerung von 1,1 Prozent im Vergleich zu 2015.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

EZB zieht Halbjahresbilanz 2016
353.000 gefälschte Euro-Banknoten seien in der zweiten Jahreshälfte entdeckt worden, das teilte die Europäische Zentralbank mit. Die Anzahl der Fälschungen im Umlauf bleibt aber weiterhin gering.
Die Polizei betont: Es ist nicht möglich, mithilfe von Chemikalien Geld zu vervielfältigen.