Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Europäischer Automarkt schrumpft im September
Wirtschaft 17.10.2017 Aus unserem online-Archiv
Acea-Zahlen

Europäischer Automarkt schrumpft im September

Die Branche musste im September einen Dämpfer hinnehmen.
Acea-Zahlen

Europäischer Automarkt schrumpft im September

Die Branche musste im September einen Dämpfer hinnehmen.
Foto: LW-Archiv/Serge Waldbillig
Wirtschaft 17.10.2017 Aus unserem online-Archiv
Acea-Zahlen

Europäischer Automarkt schrumpft im September

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Nachdem im August die Zahl der Neuzulassungen in den EU-Ländern noch um 5,6 Prozent zugelegt hatte, schrumpfte sie im September um 2 Prozent auf rund 1,43 Millionen Autos.

(dpa) - Der europäische Automarkt hat im September einen Dämpfer erhalten. Nachdem im August die Zahl der Neuzulassungen in den EU-Ländern noch um 5,6 Prozent zugelegt hatte, schrumpfte sie im September um 2 Prozent auf rund 1,43 Millionen Autos, wie der Branchenverband Acea am Dienstag mitteilte. In den ersten neun Monaten des Jahres nahmen die Neuzulassungen aber immer noch um 3,7 Prozent auf 11,66 Millionen zu.

Laut dem Verband spielten beim Rückgang im September ein besonders starker Vorjahresmonat, aber auch die Schwäche in wichtigen Absatzmärkten wie Deutschland (-3,3 Prozent) und Großbritannien (-9,3 Prozent) eine wichtige Rolle.

Brexit drückt auf Stimmung

Hier dürften sich wie bereits in den Vormonaten die weiterhin schleppenden Gespräche über die Brexit-Modalitäten mit den übrigen Ländern der Europäischen Union negativ auf die Stimmung der potenziellen Autokäufer ausgewirkt haben. In den großen Märkten Südeuropas, Italien und Spanien gab es merkliche Zuwächse.

Bei den deutschen Autobauern sah es im September mau aus. Aus dem Volkswagen-Konzern wurden 0,9 Prozent weniger Autos zugelassen. Einzig die VW-Marken Seat und Skoda konnten zulegen, während das Minus bei der Stammmarke und auch bei Audi mit 3,0 beziehungsweise 3,9 Prozent merklich war. BMW verlor 1,7 und Daimler 1,2 Prozent bei den Neuzulassungen in der Europäischen Union.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Zahl der Neuzulassungen in den EU-Ländern ist im September um 23,5 Prozent gesunken - in Luxemburg sogar um über 34 Prozent, teilte der Branchenverband Acea in Brüssel mit.
ARCHIV - 14.03.2017, Niedersachsen, Wolfsburg: Verschiedene VW-Modelle stehen in einem Turm der Autostadt zur Auslieferung bereit. (zu dpa "Einbruch auf Automarkt in Europa im September - Neue Abgasregeln" vom 17.10.2018) Foto: Rainer Jensen/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Zurückhaltung bei den Briten
Der europäische Automarkt hat sein Wachstum wieder beschleunigt. Nachdem im Juli die Zahl der Zulassungen in den EU-Ländern nur um 2,7 Prozent zugelegt hatte, wuchs sie im August um deutlich 5,6 Prozent auf 856 047 Autos.
German Chancellor Angela Merkel gives a speech to inaugurate the Frankfurt Motor Show IAA in Frankfurt am Main, western Germany, on September 14, 2017.  
Chancellor Angela Merkel will formally open the Frankfurt car show on Thursday, where she will face a delicate balancing act between defending millions of duped diesel owners without alienating Germany's most powerful industry. / AFP PHOTO / dpa / Frank Rumpenhorst / Germany OUT
Obwohl auf Luxemburgs Straßen im EU-Vergleich immer noch die neuesten Autos unterwegs sind, wurden die Fahrzeuge hierzulande dennoch älter. In den letzten zehn Jahren ist das Durchschnittsalter um fast ein Jahr gestiegen – auf zuletzt 6,4 Jahre.
Fahrzeuge sind im Großherzogtum durchschnittlich mehr als sechs Jahre im Einsatz.