Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Brüssel will den Preis an der Gasbörse deckeln
Wirtschaft 22.11.2022
Energiekosten

Brüssel will den Preis an der Gasbörse deckeln

Die EU-Kommission schlägt vor, das EU-Gaseinsparziel von 15 Prozent verpflichtend zu machen.
Energiekosten

Brüssel will den Preis an der Gasbörse deckeln

Die EU-Kommission schlägt vor, das EU-Gaseinsparziel von 15 Prozent verpflichtend zu machen.
Foto: dpa
Wirtschaft 22.11.2022
Energiekosten

Brüssel will den Preis an der Gasbörse deckeln

Die EU-Kommission legt ein Konzept für einen Maximalpreis für Erdgas vor - es wäre eine vorübergehende Maßnahme für Großkunden.

(dpa) – Der Gaspreis an der Großhandelsplattform TTF soll für bestimmte Verträge künftig gedeckelt werden. Am Dienstag schlug die Europäische Kommission einen Maximalpreis für Gas vor, das einen Monat im Voraus gehandelt wird. Der Deckel würde automatisch greifen, wenn dieser Preis zwei Wochen lang 275 Euro pro Megawattstunde übersteigt und gleichzeitig mindestens 58 Euro höher ist, als die Preise am Weltmarkt für Flüssiggas (LNG), wie EU-Energiekommissarin Kadri Simson mitteilte. Um Engpässe bei der Versorgung zu vermeiden, soll der Preisdeckel regelmäßig überprüft und jederzeit außer Kraft gesetzt werden können.

Der Mechanismus könnte der Kommission zufolge Preisspitzen vorübergehend eindämmen und so die Märkte beruhigen, da viele europäische Lieferverträge an den TTF-Preis gekoppelt sind. Der Deckel ist demnach aber kein Instrument, um die Preise dauerhaft zu senken. Anders als die Gaspreisbremse der Bundesregierung gilt der Deckel für Großkunden, die am TTF einkaufen, und nicht für Endverbraucher.


Luxembourg's Prime Minister Xavier Bettel speaks to media as he arrives for the second day of a EU leaders Summit at The European Council Building in Brussels on October 21, 2022. (Photo by Ludovic MARIN / AFP)
EU-Gaspreisdeckel rückt näher
Die EU-Staats- und Regierungschefs zeigen sich offen für Markteingriffe auf EU-Ebene: Nun müssen die Energieminister die Details ausarbeiten.

Hintergrund des Vorschlags ist der starke Anstieg der Gaspreise angesichts der drastischen Kürzung russischer Gaslieferungen. So erreichte der aktuelle Gaspreis am TTF im August einen Rekordwert von ungefähr 350 Euro pro Megawattstunde. Seitdem ist er stetig gesunken auf rund 116 Euro pro Megawattstunde - immer noch ein Vielfaches im Vergleich zu vergangenem Jahr.  Am 23. November 2021 kostete die Megawattstunde Gas 91,24 Euro.

Gas könnte dem Vorschlag zufolge zudem weiterhin frei außerhalb des TTF gehandelt werden und der sogenannte Spotpreis für Gas wäre nicht betroffen. Am Spotmarkt kaufen und verkaufen Anbieter kurzfristig Mengen, um etwa die Versorgung des nächsten Tages abzusichern. Die EU-Kommission schlägt auch vor, das EU-Gaseinsparziel von 15 Prozent verpflichtend zu machen. So soll verhindert werden, dass der Gasverbrauch steigt. Die EU-Staaten müssen dem Vorschlag noch zustimmen.    

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Trockner und Backofen in Rente schicken, Handy aus und warme Kleidung. So spart Luxemburg Energie. Das "Luxemburger Wort" hat sich umgehört.
Die EU-Staats- und Regierungschefs zeigen sich offen für Markteingriffe auf EU-Ebene: Nun müssen die Energieminister die Details ausarbeiten.
Luxembourg's Prime Minister Xavier Bettel speaks to media as he arrives for the second day of a EU leaders Summit at The European Council Building in Brussels on October 21, 2022. (Photo by Ludovic MARIN / AFP)