Wählen Sie Ihre Nachrichten​

EU-Behörden lockern Empfehlung zur Maskenpflicht im Flugzeug
Wirtschaft 2 Min. 11.05.2022
Was passiert in Luxemburg?

EU-Behörden lockern Empfehlung zur Maskenpflicht im Flugzeug

Die zuständigen EU-Behörden haben damit begonnen, ihre Corona-Maßnahmen für den Luftverkehr zu lockern.
Was passiert in Luxemburg?

EU-Behörden lockern Empfehlung zur Maskenpflicht im Flugzeug

Die zuständigen EU-Behörden haben damit begonnen, ihre Corona-Maßnahmen für den Luftverkehr zu lockern.
Foto: Andreas Arnold/dpa
Wirtschaft 2 Min. 11.05.2022
Was passiert in Luxemburg?

EU-Behörden lockern Empfehlung zur Maskenpflicht im Flugzeug

In vielen Passagierfliegern sitzen die Fluggäste oft dicht an dicht – und wegen Corona verpflichtend mit Maske. Das dürfte sich jetzt ändern.

(dpa/dme) - Die zuständigen EU-Behörden lockern ihre Empfehlungen zum Corona-Schutz im Luftverkehr. Unter anderem fällt ab diesem Montag eine generelle Empfehlung zum verpflichtenden Tragen medizinischer Masken in Flughäfen und Flugzeugen weg, wie die Europäische Luftsicherheitsagentur EASA und die EU-Gesundheitsbehörde ECDC am Mittwoch mitteilten. Wenn am Abflugort oder am Ziel eine staatliche Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr besteht, sollte dies laut Empfehlung aber weiterhin auch an Bord der Maschinen gelten. In Deutschland bleibt es vorerst bei der generellen Maskenpflicht im Flugzeug. Die Luftfahrtbranche forderte aber jetzt ihre Abschaffung.

Auch in Luxemburg dürfte sich erst etwas ändern, wenn das Gesundheitsministerium grünes Licht gibt. Zuletzt wurden Presseanfragen zum Thema zwischen den Ministerien hin- und hergeschoben, obwohl die Direction de l’Aviation Civile die Angelegenheit klar dem Gesundheitsministerium zuordnete.


Verspätete Boeing 777X könnte Lufthansa A380 reaktivieren
Die Nachfrage nach Tickets steigt stark an. Das hilft dem Konzern, Verluste einzudämmen. Kunden müssen sich auf höhere Preise einstellen.

Bei Luxair warte man derweil „schon lange“ auf eine „einheitliche Behandlung in allen Alltagssituationen, wenn es um das Tragen der Maske geht“, so die Findel-Airline auf eine Anfrage zum Thema. Die Luft an Bord der Luxair-Flotte sei sauberer als draußen, da sie ständig mit einer großen Menge frischer Außenluft vermischt und in der Kabine zu 99,99 Prozent effizient gefiltert werde. So werde die Luft an Bord im Durchschnitt alle drei Minuten erneuert.

Noch keine Entscheidung in Deutschland

Auch im benachbarten Deutschland warten die Airlines auf die Entscheidung der nationalen Behörden. Die bundesweite Maskenpflicht in Flugzeugen – und auch in Fernzügen – ist im Infektionsschutzgesetz vorerst bis 23. September festgelegt. Auch im öffentlichen Nahverkehr mit Bussen und Bahnen gilt Maskenpflicht, die die Länder anordnen. In Frankreich endet die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln Anfang kommender Woche, wie Gesundheitsminister Olivier Véran sagte. Dennoch werde empfohlen, Maske zu tragen. Die Gesundheitslage habe sich verbessert, doch die Pandemie sei nicht vorbei. Zu Flugreisen in ein Land, in dem weiter Maskenpflicht gelte, sagte Véran, dass die Airlines zuständig seien.


(FILES) This file photo taken on September 25, 2014 shows an Airbus A320neo taking off for its first test flight in Blagnac near Toulouse.
Airbus said on November 15, 2017 it has secured the biggest-ever order in its history to supply 430 of its medium-range A320 family of aircraft to US investment firm Indigo Partners, at a catalogue price of USD 49.5 billion (42 billion euros). The order is for 273 A320neos and 157 A321neos, the revamped and more fuel efficient version of Airbus's most popular single aisle passenger jet, the A320. 
 / AFP PHOTO / ERIC CABANIS
Neue Fluggesellschaft Flylux setzt auf Vermietung
Zwei ehemalige Piloten haben in Luxemburg eine Airline gegründet: sie wollen Flüge mit spritsparenden Airbus A320 neo und A321 durchführen.

Eine Lufthansa-Sprecherin sagte: „Es ist an der Zeit, auf Freiwilligkeit zu setzen, so wie es in anderen Bereichen des täglichen Lebens, etwa im Supermarkt oder Restaurant, inzwischen auch die Regel ist.“ Der Internationalen Verbands der Fluggesellschaften (IATA) erklärte, Maskenpflichten an Bord von Flugzeugen sollten enden, wenn Masken in anderen Bereichen des täglichen Lebens nicht mehr verpflichtend sind - etwa Theater, Büros oder öffentliche Verkehrsmittel.

Ein Schritt hin zu einer Normalisierung des Flugverkehrs

Der Chef der Europäischen Luftsicherheitsagentur, Patrick Ky, sagte, von nächster Woche an seien nicht mehr in allen Fällen Masken Pflicht im Luftverkehr. Für Passagiere und Crews sei dies ein großer Schritt hin zu einer Normalisierung des Flugverkehrs. Zugleich betonten die beiden EU-Behörden, dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes immer noch zu den besten Corona-Schutzmaßnahmen zähle.


Qantas orderte zwölf Maschinen vom Typ Airbus A350-1000 zu deisem Zweck.
Qantas will längste Nonstop-Flüge der Welt starten
In 19 Stunden sollen 17.700 Kilometer mit Maschinen des Typs Airbus A350-1000 zurückgelegt werden.

Grund für die Lockerungen sind demnach die jüngsten Entwicklungen in der Pandemie. Dazu zählen die Impfzahlen, die durch Infektionen entstandene Immunität und die damit einhergegangene Aufhebung von Beschränkungen in einer wachsenden Zahl europäischer Staaten.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Fluglinie entschuldigt sich
Lufthansa untersagte einer Gruppe orthodoxer Juden aus New York den Weiterflug von Frankfurt nach Budapest - weil einzelne keine Maske tragen wollten.
10.05.2022, Hessen, Frankfurt/Main: Eine Frau schaut am Flughafen Frankfurt in Richtung eines Flugzeugs mit dem Logo der Lufthansa auf der Heckflosse. Währenddessen findet die Hauptversammlung der Fluggesellschaft Lufthansa statt. (zu dpa "Lufthansa-Chef: Volle Kapazität möglicherweise schon vor 2025") Foto: Sebastian Gollnow/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Ein Monat nach den Lockerungen
Seit Aufhebung der Maßnahmen ist das Thema Pandemie für die Regierung offenbar passé. Das lässt viele Menschen verunsichert zurück.
Politik, PK Paulette Lenert, Xavier Bettel, Foto: Anouk Antony/Luxemburger Wort